Sommer, Sonne, guter Sound

Die Jukebox Pussy's.
Die Jukebox Pussy's.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Besser hätte das Wetter beim Rhein-Feier-Open-Air am Q-Stall in Wesel nicht mitspielen können. Fünf Bands sorgten für ordentlich Stimmung.

Wesel..  Passender hätte das Wetter beim Rhein-Feier-Open-Air-Festival am Samstag wohl nicht mitspielen können: Sonne und Temperaturen über 35 Grad. Dazu noch das diesjährige Motto „Beach Party“.

Veranstalter und Gitarrist der Weseler Band „The Rebell Tell“, Volker Hachenberg scherzt: „Sun, Drums and Rock ‘n’ Roll könnte das Motto auch heißen.“ Zum vierten Mal gab es das Open Air Festival an der Rheinpromenade. Mit einem Line-Up von fünf Bands aus Wesel, Hannover und den Niederlanden war am Q-Stall, direkt an der Rheinpromenade, für jeden etwas dabei.

Bereits um 16 Uhr beim Auftritt der dreiköpfigen Weseler Bluesband „Tress Amigos“, die Klassiker von Ray Charles, Evergreens und Eigenkompositionen zum Besten gaben, war die Stimmung sehr gut. Direkt danach folgten die vier Jungs von den „Juke Box Pussy’s“ aus Wesel. Mit Punk ‘n’ Roll und kreischenden Gitarren rockten sie die 60 Quadratmeter große Bühne. Für Jamaika-Feeling sorgte die „Offbeat Mafia“ aus Hannover, die seit 2008 deutschlandweit mit Oldschool-Ska, 80er-Two-Tone-Ska und Jamaicaska dem Publikum am frühen Abend tanzende Beine verpasste. Das Echo aus dem Publikum ist mehr als eindeutig: Auf dem 900 Quadratmeter großen Gelände wird gefeiert, getanzt und gerockt. Als die „Rebell Tell Band“ am Abend nach 20 Uhr die Bühne betrat ist die Stimmung bereits auf dem Höhepunkt. Mission: Eingerostete Tanzbeine von Musikbegeisterten jenseits der 25 Jahre zum Tanzen bringen. Mit ihrer bekannten Rock ‘ n ‘ Roll-Show, in der sie Schlagerhits wie „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer oder Elvis Presley-Oldies mit Schlagzeug und Bass interpretieren, war Mitsingen unter den Zuschauern jeden Alters garantiert. Bis spät in die Nacht hinein performte die Band „Liptease“. Die Frauen aus den Niederlanden belegten den zweiten Platz bei „Holland’s got Talent“ und sorgten bis nach Mitternacht mit Groovin, Rockabilly und Swing für eine lange und heiße Tanz- und Sommernacht. Refrains wurden lautstark mitgesungen und Sitzecken, Getränke- und Essensstände auf dem Gelände waren Treffpunkt, bevor es weiter zum tanzen ging. „Das ist so eine tolle Stimmung hier unter freiem Himmel bei guter Musik zwischen netten Leuten“, finden zwei Besucher aus Wesel. „Wir kommen garantiert wieder.“

Am Ende sind die Veranstalter Volker Hachenberg und Bandkollege Frank Pürzer mit dem Livekonzert unter freiem Himmel sehr zufrieden: Mehr als 700 Besucher, darunter auch viele Familien, kamen zur sommerlichen Rocknacht.

„Wir freuen uns, dass sich die Veranstaltung so vor Ort etabliert hat und lokale, überregionale und ausländische Bands gerne zu uns kommen“, sagt Hachenberg. Rock ‘n’ Roll ist aktueller denn je“, weiß Hackenberg. Ein Lebensgefühl eben und ein Festival, bei dem die Mischung stimmt.