So bunt wie das Leben

Hamminkeln..  Der rote Teppich wies den Weg in das Gemeindezentrum an der Halderner Straße. Die Evangelische Kirchengemeinde Haffen-Mehr-Mehrhoog hatte am Samstag zum Gemeindefest geladen. Unter dem Motto „Die Frohe Botschaft – so bunt wie das Leben“.

„Das Gemeindefest soll dazu beitragen, zusammenzukommen, neue Menschen neugierig zu machen“, erläuterte Pfarrer Erwin Krämer. Neugierig auf die Arbeit und das Angebot der evangelischen Kirchengemeinde. Und die hatte sich ein breit aufgestelltes Unterhaltungsprogramm einfallen lassen. Die Handarbeitsgruppen präsentierten ihre Werke, liebevoll beklebte Deko-Herzen der Bastelgruppe, handgemachte Decken, Hemdchen, Socken, Hüte und Taschen – „einfach alles“, wie Ingeburg Müller und Metti Epping betonten. „Ich habe keine Zeit, mich zu beeilen“, lautete beispielsweise ein Spruch auf einer Tasche. Passend dazu war auch das Motto des Gottesdienstes, in dem das Raumschiff Enterprise auf der Suche nach Engeln des 21. Jahrhunderts war. Denn wer hat heute noch die Zeit und den Wunsch, ein Engel zu sein? „Es gibt sie“, weiß Pfarrer Krämer. „Menschen, die Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen, die sagen, wo es langgeht.“

Wo es langgeht, sagte auch Diakon und Jugendpädagoge Sven Jäger. Das Team des Jugendzentrums Underground hatte sich eine ganz Reihe kleiner Angebote und Spiele für die Kinder ausgedacht und so unter anderem einen Parcours für einen kleinen Trecker aufgebaut.

Etwas ruhiger ging es im „Garten Eden“ zu. Hier konnte man in der Hängematte einfach mal die Seele baumeln lassen. Oder aber mit Murmeln und Robotern seiner Kreativität freien Lauf lassen. Wer ein bisschen was erleben wollte, war beim Ponyreiten oder bei einer Tour mit dem Trecker von Werner Tenbrock gut aufgehoben. Die „gospel generations“ hatten am frühen Abend zum Konzert geladen. Den Abschluss des gelungenen Gemeindefestes bildeten die „Blech und Bläser“ vom Posaunenchor.

Der Erlös des Gemeindefestes ging an den Fahrtendienst der evangelischen Kirche.