Singen für eine gute Zukunft

Gospellieder für den guten Zweck erklangen am Samstag im Saal des Lutherhauses.
Gospellieder für den guten Zweck erklangen am Samstag im Saal des Lutherhauses.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Der Erlös des Gospelkonzerts im Lutherhaus geht an die Flüchtlingshilfe Wesel.

Wesel..  Mit dem groovenden Mitmachlied „Raka Naka“ wurde das Gospel-Benefizkonzert im Lutherhaus eröffnet. Drei Chöre – das bekannte „Eigengewächs“ der evangelischen Kirchengemeinde Wesel „GospelTrain“, der Chor „Gospelfriends“ aus Bocholt und der Gospelrock „HeartChor“ aus Moers – sorgten für reichlich Abwechslung in Gesang und Optik.

Weitere Sprachkurse geplant

Die Stimmung war gleich zu Beginn ausgelassen und freudig. Fehlen durften beim Sängeroutfit natürlich nicht bunte, schmückende Seidentücher in blau beziehungsweise mit allen Regenbogenfarben und bei der Performance erhebende Arm- und Handbewegungen, die den meist englischen Texten mehr innigen Ausdruck und Inbrunst verliehen. Da bekam die übliche Konzertaufforderung „Hände zum Himmel“ mal eine ganz andere Bedeutung. Marlies Hillefeld, Vorsitzende der Flüchtlingshilfe Wesel, die sich natürlich über die rund 300 spendenfreudigen Gäste im Luthersaal freute, stellte kurz und prägnant die Arbeit vor, für die die Spenden des Abends (1500 Euro) verwendet werden sollen.

Das Haus an der Ecke Fluthgrafstraße/Herzogenring dient seit vielen Jahren als Flüchtlingsunterkunft. Aktuell leben dort 360 Personen aus 27 Ländern. „Das Boot ist also noch lange nicht voll“, merkte Marlies Hillefeld an. „In Wesel leben schließlich rund 60 000 Menschen“, schließt sie an. „Die Flüchtlinge möglichst schnell in Wohnungen zu vermitteln, ist immer oberstes Ziel.“

Ebenso wichtig ist natürlich das Erlernen der deutschen Sprache. Die fortlaufende und notwendige Renovierung des Wohnheims ist das zweite wichtige Ziel. Und da erging ein Dank an die Stadt Wesel für die Finanzierung dieser Arbeit trotz angespannter Haushaltslage. An der Volkshochschule startet in Kürze ein Sprachkurs.

Der Verein Flüchtlingshilfe Wesel kümmert sich um Beratung, Spiel- und Freizeitangebote, Arbeitsstellen- und Wohnungssuche, Besuche bei den Flüchtlingen zu Hause, Begleitung bei Behördengängen, Stärkung der Flüchtlingskinder für den Besuch der Kita oder der Schule und vieles andere mehr. „Sprache ist der Schlüssel für eine gelungene Zukunft“, erklärt Marlies Hillefeld.

„Wir werden das Spendengeld für Sprachkurse verwenden, damit die Menschen in Würde in Wesel leben können. Wer sich beteiligen will, ist herzlich mit Mitarbeit und Spenden willkommen“, schloss Hillefeld ihren kleinen Vortrag mit viel Applaus aus dem Publikum.

Dann gab’s wieder Musik und Gesang. Songs wie “Gospel Train”, „Power“ und “Lord hold me” sorgten für tolle Stimmung. Da wippte, klatschte und sang das Publikum im Saal und auf der Empore freudig mit.

Bei „Put your hand in the hand of god“ wurden mit Mut und Herzblut Soloparts gesungen. Dank des Chorleiters schafften es die Sänger auf der Bühne und das teils mitsingende Publikum im „richtigen“ Rhythmus zu klatschen.

Für eine bessere Welt

Die Themen der Songs waren passend zum Anlass des Konzertes gewählt: Nächstenliebe, Kraft für den Alltag und Gottes Beistand. Die instrumentale Begleitung mit Klavier, Gitarre, Trommeln und Cajon ließ die Lieder mit viel Pep und manchmal auch mit Schwermut toll wirken. „Let us change the world“ (Lass uns die Welt verändern) war nicht nur ein Song des Abends, sondern ist wohl auch mutiger Auftrag und angestrebtes Ziel der Aktiven in der Flüchtlingshilfe.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE