Sicher ankommen

Schermbeck..  Wer älter wird, sollte im Straßenverkehr doppelt vorsichtig sein. Fahrlehrer Marc Overkämping hatte eine Menge Tipps parat. Rund 70 Interessierte waren gekommen, um sich über das Thema „Sicheres Fahrverhalten für Senioren“ zu informieren. Gastgeber war das Netzwerk Schermbeck.

Im Seniorenalter nehmen einige Fähigkeiten ab, gab Marc Overkämping von der Fahrschule Overkämping zu Bedenken. Dazu können Sehschärfe, Konzentrationsfähigkeit und Reaktionsschnelligkeit zählen. Außerdem sollten Senioren darauf achten, ob ihre Halswirbelsäule noch ausreichend beweglich ist, damit der Blick über die Schulter beim Abbiegen funktioniert. Hier kann ein offenes Gespräch mit dem Arzt helfen, riet der Fachmann.

Die erste Verantwortung liege jedoch beim Betroffenen selbst. Overkämping hatte für seine Zuhörer einige Anregungen parat. So können Medikamente die Aufmerksamkeit und Reaktionszeit beeinträchtigen. Außerdem sollten grade Ältere ausgeruht fahren und bei längeren Touren mindestens alle zwei Stunden eine Pause einlegen.

Hilfsmittel wie Navigator und Rückfahrtkamera gilt es zu benutzen und Fahrten bei schlechter Sicht wie bei Dunkelheit, Nebel oder starkem Regen möglichst zu vermeiden. Wer unsicher ist, kann seine Praxis beim ADAC oder in einer Fahrschule auffrischen.

Im zweiten Teil erklärte Overkämping seinen Zuhörern neue Verkehrszeichen und Verkehrsregelungen. Nach zwei Stunden Vortrag und Debatte gab es großen Applaus und den Wunsch nach einer Fortsetzung des Nachmittags.