Schwalben-Gelege zertreten

Eine Flussseeschwalbe.
Eine Flussseeschwalbe.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Die seltene Vogelart brütet am Auesee in Wesel. Unbekannte haben die Nistflöße betreten und zwei der Gelege zerstört.

Wesel..  Sie ist selten, die Flussseeschwalbe. Umso mehr ärgert sich die Biologische Station im Kreis Wesel, dass Unbekannte die Nistflöße auf dem Auesee betreten haben. Sie haben zwei der Gelege zertreten, Naturschützer fanden die Reste der zerstörten Eier und Embryonen.

„Diese beiden Paare können damit in diesem Jahr keine Küken mehr großziehen“, sagt Vogelfachmann Hans Glader. Eigentlich sei der Auesee ein gutes Beispiel dafür, wie sich Freizeitvergnügen und Naturschutz verbinden lassen. Das Zertreten der Nester sei eine Straftat. Er bittet darum, durch soziale Kontrolle Verstöße gegen den Artenschutz zu verhindern.