Schon wieder wurde in Wesel ein Pizza-Taxi geklaut

Es trifft sie hart: Michael Goldemann (links) und sein Fahrer Selim Coskun, dem das Auto gestohlen wurde, während er die nächste Ladung aus dem Ladenlokal von „Mäc Pizza“ holte.
Es trifft sie hart: Michael Goldemann (links) und sein Fahrer Selim Coskun, dem das Auto gestohlen wurde, während er die nächste Ladung aus dem Ladenlokal von „Mäc Pizza“ holte.
Foto: Foto: Johann Ridder / FUNKE Foto
Innerhalb von drei Wochen verschwanden in der Innenstadt in Windeseile zwei nur ganz kurz abgestellte Fahrzeuge

Wesel..  Eine Margherita groß, eine Funghi klein, einen Salat Mista - beim Pizza-Service schnell bestellt und schnell geliefert. So sollte es auch am Neujahrsabend sein, als das Pizza-Taxi an der Moltkestraße parkte, der Fahrer ins Ladenlokal „Mäc Pizza“ sprang, mit der Warmhaltebox wieder raus lief - und den Wagen nicht mehr fand. Zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen ist in der Innenstadt ein Pizza-Taxi innerhalb weniger Sekunden verschwunden.

Der erste Fall ereignete sich am 10. Dezember. Da stand ein Pizza-Taxi vor der Pizzeria „San Marino“ an der Korbmacherstraße. Es war gegen 18.30 Uhr, als der Fahrer nur schnell eine Cola aus dem Laden holen wollte, die er vergessen hatte. Just in dem Moment war es auch schon passiert: Der grüne Seat „Ibiza“ fuhr wie von selbst gelenkt davon.

„Damit rechnet doch keiner“

„Sonst sprang die Karre oft nicht an, wir haben sie manches Mal angeschoben“, sagt Jerome Singh, „Junior“ der Betreiber-Familie des „San Marino“. Diesmal aber klappte das bei dem 20 Jahre alten Wagen mit dem Kennzeichen WES-Q 8490 spielend. Der Schlüssel steckte. „Damit rechnet doch keiner“, sagt Singh. „Acht Jahre lang ist nichts passiert. Da haben die Wagen hier immer gestanden, auch mit geöffneter Kofferraumklappe“.

Weit könne der Dieb nicht gekommen sein, denn der Tank war fast leer. Aber vielleicht geht es ihm und eventuell auch seinen Mittätern nicht um den dauerhaften Nutzen, sondern eher darum, alte Modelle dieser Marke „auszuschlachten“ und so Ersatzteile etwa im Internet anzubieten. Jedenfalls fällt auf, dass auch der am 1. Januar um kurz nach 20 Uhr auf ganz ähnliche Weise gestohlene Wagen ein alter Seat ist: ein 17 Jahre altes, dunkelblaues Modell „Cordoba“ mit dem Kennzeichen WES-EM 78.

Geradezu aufgelauert

Während die Singhs durch den Diebstahl zwar Engpässe haben, sich mittels anderer Fahrzeuge aber ganz gut helfen können, trifft Michael Goldemann, Betreiber von „Mäc Pizza“, der Ausfall des Fahrzeuges hart. Und natürlich den Fahrer, dem es gehört und der ebenfalls in Eile den Schlüssel stecken ließ. Erst seit Juni betreibt der gebürtige Hesse Goldemann den Pizza-Laden an der Wallstraße/Ecke Moltkestraße. Er hat es ohnehin schwer, weil, wie er sagt, irgendwer fälschlich verbreitet habe, dass er ausschließlich Schweinefleisch verwende. „Das kostet mich Kunden, und jetzt das mit dem Pizza-Taxi - das hat gerade noch gefehlt.“ Bis nach Flüren oder Friedrichsfeld liefert er und weiß nicht, wie es weitergehen soll.

Er rätselt, wie es sein kann, dass den Pizza-Taxis geradezu aufgelauert wird. Seine Hoffnung, dass die Außenkamera der benachbarten Spielhalle etwas festgehalten haben könnte, hat sich zerschlagen, weil sie den Straßenbereich nicht erfasst. In Zusammenarbeit mit dem Hausverwalter hat er den Diebstahl per Internet und Facebook verbreitet und hofft, dass sich irgendwas tut. In beiden Fällen des Autoklaus hat die Polizei bislang keine Hinweise.