Schermbeck Rundum geht an den Start

So schön ist es rund um Schermbeck – die geführten Touren zeigen Einheimischen, aber auch Gästen, viel Gegend sowie Gastronomie und Denkmäler. Alles, was der Ort zu bieten hat, dazu ausgeschildert und mit zahlreichen Informationsquellen versehen.
So schön ist es rund um Schermbeck – die geführten Touren zeigen Einheimischen, aber auch Gästen, viel Gegend sowie Gastronomie und Denkmäler. Alles, was der Ort zu bieten hat, dazu ausgeschildert und mit zahlreichen Informationsquellen versehen.
Foto: pr
Was wir bereits wissen
Genuss-Radtour: Zur Premiere radeln die Teilnehmer am morgigen Sonntag um 10 Uhr am Rathaus los.

Schermbeck..  Morgen früh um 10 Uhr ist es soweit: Dann starten die Aktiven von „Wir sind Schermbeck“ zum ersten Mal am Rathaus auf der Radroute „Schermbeck Rundum“ mit Gastronomie und Sehenswürdigkeiten. Und sie hoffen, dass „der Rathausplatz nicht groß genug ist“, wie Vize-Vorsitzender Thorsten Buchholz sagte, „um alle aufzunehmen, die mitradeln wollen“.

GPS-Führung

Viel Arbeit über Monate liegt hinter dem Vorstand und seinen Unterstützern. Rund 300 Schilder sind entlang der Strecken angebracht, „handgeklöppelt“, wie die Aktiven scherzen, nachdem sie mit Nietenzangen bewaffnet die Halterungen gebaut haben. Alle drei Touren – die Göhlze-Tour, Rund um den Teufelsstein und Over Üfte – sind auf diese Weise sicher zu finden. Eine handliche, hochwertig gemachte Broschüre erläutert Sehenswürdigkeiten am Wegesrand, dazu gehört eine Faltkarte, zu haben ist das Heft für drei Euro unter anderem im Rathaus und im Schermbecker Reisebüro, die Karte allein kostet einen Euro.

Wer es noch genauer wissen möchte, kann im Internet unter www.schermbeck-rundum.de Strecken, Sehenswürdigkeiten und das ganze Drumherum erkunden. Hier stehen wissenswerte Einzelheiten zur teilnehmenden Gastronomie – gibt es eine Kinderkarte, ist das Haus barrierefrei und mehr. Im Internet könnten Interessierte sich auch die Software für die GPS-Führung herunterladen. „Wir sind Schermbeck“ hat bei diesem Projekt nicht gekleckert, sondern geklotzt. Ein Tüpfelchen auf dem I ist die App, und die soll auch gleich am Sonntag eine besondere Rolle spielen.

„Wir bitten noch während der Fahrt um Rückmeldungen: Posten Sie Fotos von der Tour, Geschichten, Lieder, Filme von Pausen und mehr“, sagt Jana Magdanz, die unter anderem die Broschüre erstellt hat. „Nur so erfahren wir, ob das Ding funktioniert.“ Zu haben ist die App über einen QR-Code, der auf Broschüre und Karte gedruckt ist. So könnte bereits am ersten Tag eine sehenswerte Sammlung entstehen, die Lust aufs Nachradeln macht – oder auch Schwachstellen aufdeckt. Tour Reportagen, live. Es gibt auch etwas zu gewinnen: Für die kuriosesten, lustigsten oder schönsten Eindrücke winken Gutscheine der Gastronomie.

Besonders freuen sich Bürgermeister Mike Rexforth und die Aktiven über die Unterstützung, die sie gefunden haben. Die Gastronomie macht bereitwillig mit, der Heimatverein Gahlen beispielsweise half, zahlreiche Sponsoren machten den professionellen Auftritt möglich.

Ausbaufähig

Die Premiere soll erst der Aufschlag sein. „Die Tour ist auf Nachhaltigkeit gebaut“, erläutert Jens Ostermann-Schelleckes. Jahr für Jahr soll sie ausgebaut werden, werden neue Attraktionen oder auch neue Gastronomen aufgenommen. Ein Plan steht schon jetzt fest: Während die Teilnehmer morgen vom Vorstand geführt werden – zu erkennen an den Schermbeck Rundum-T-Shirts – soll es künftig auch eine Audio-Führung geben. Auch dieses Angebot wird über QR-Code und Smartphone funktionieren: „Sie scannen den Code ein und Hans Zelle spricht zu Ihnen“, erläutert Magdanz das Konzept. Wissenswertes an jedem interessanten Punkt der Tour zu erfahren, ohne dabei blättern zu müssen, ist der geplante Service. Doch das ist Zukunftsmusik. Morgen kommt es erstmal darauf an, dass der Rathausplatz sich füllt.