Sattelzug stürzte in Wesel über Leitplanke in die Böschung

Der Laster durchbrach die Leitplanke und rutsche in die Böschung. 
Der Laster durchbrach die Leitplanke und rutsche in die Böschung. 
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Unfall in Wesel-Bislich endete ohne Verletzte dafür mit hohem Schaden. 46 Jahre alter Fahrer will Tier ausgewichen sein, dann verlor er die Kontrolle.

Wesel.. Spektakulärer Lkw-Unfall am Samstagmorgen in Wesel-Bislich, bei dem sich zum Glück niemand verletzte. Ein 46-jähriger Mann aus Rees befuhr gegen 8.15 Uhr mit seinem Sattelzug die Straße „Bergen“ in Richtung Bislich. Aus bisher noch nicht geklärter Ursache kam er nach links von der Fahrbahn ab, durchschlug eine Leitplanke, stürzte auf die linke Fahrzeugseite und drohte die Böschung herunter zu rutschen.

Zwei Kranwagen mussten Lkw bergen - Über drei Stunden Vollsperrung

Laut Polizei gab der Fahrer am Unfallort an, er sei einem Tier ausgewichen. Der Fahrer konnte unverletzt aus seinem Führerhaus geborgen werden. Am Fahrzeug entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von etwa 30 000 Euro – die Bergung gestaltete sich verständlicherweise recht kompliziert. Außerdem musste zur Absicherung des Lkw die Straße „Bergen“ in der Zeit bis 12:30 Uhr zwischenzeitlich immer mal wieder für kürzere Zeit gesperrt komplett werden.

Zu einer längeren Vollsperrung kam es dann in der Zeit von 12.30 bis 16 Uhr, als der Lkw mit Hilfe zweier Kranwagen schließlich geborgen werden konnte.