Prickelndes Programm der Pinguine

Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma

Wesel..  Seit sieben Jahren kümmert sich das 1. Dinslakener Narrenkomitee „Die Pinguine“ um Wesels jecke Männer. Das Programm für die Herrensitzung am Sonntag in der Niederrheinhalle haben die 14 Mitglieder des Vereins zwar komplett eingekauft, aber auch ohne Selbstgemachtes versprach der 1. Vorsitzende der Pinguine, Jörg Köster, vor allem eins: „Wir werden die Spannungskurve ständig ansteigen lassen.“ Dafür verantwortlich war neben einem an Höhepunkten reichen Programm vor allem das blonde Topmodel Leonie. Als „Nummerngirl“ kündigte sie die einzelnen Programmpunkte an und tanzte dabei – zunehmend leichter bekleidet – über Laufsteg und Tische.

Entertainer Peter Anton Becker

Für die Moderation des Abends setzten die Frackträger wieder einmal auf ihren Entertainer Peter Anton Becker. Für die ersten Lacher des Vormittags sorgte „Deä Müllmann“ alias Frank Bühler aus Viersen. Der im Kölner und Düsseldorfer Karneval aktive Büttenredner zeigte sich bestens vorbereitet. So nahm er etwa das stetig wachsende Ensemble der Mülltonnen vor Wesels Häusern auf die Schippe: „In Wesel gibt es demnächst eine weiße Tonne für den Schnee. Geleert wird sie allerdings nur einmal im Jahr. Im Juli.“ Peter Anton Becker freute sich darüber, dass der 2013 mit dem goldenen Herzen vom Niederrhein ausgezeichnete Karnevalist seine Gagen ausnahmslos für soziale Zwecke spendet.

Die erste Rakete des Tages erhielt das Duo „Harry&Chris“ (Christheld und Harald Meurisch) aus Münstereifel. Auf zehn Instrumenten vom Dudelsack bis zur Panflöte nahm das Duo die 350 Herren in der Halle mit auf eine musikalische Weltreise. Die ließen sich nicht lange bitten und streckten schon nach wenigen Minuten die Hände zum Himmel oder ließen zu heißen Samba-Rhythmen mehr oder weniger grazil die Hüften kreisen. Dann ging es so richtig tierisch weiter: Bauchredner Jens Meyers („Schnulli“) aus Krefeld hatte seinen Hund „Heinz“ mitgebracht. Es dürfte sich dabei um einen der wenigen Hunde im Land handeln, die Englisch und Latein beherrschen. Letzteres benötigt er, um sich im Himmel unterhalten zu können. „Und wenn du in die Hölle kommst? Macht nichts, das bisschen holländisch kriege ich auch noch hin.“

Dixieland-Musik und Powerkraut

Dixieland-Musik der Düsseldorfer Formation „Powerkraut“, ein sehenswerter Gardetanz der „Isenburger“ aus Köln sowie ein Showtanz der elffachen Europameister „Calypso“ aus Duisburg waren weitere Highlights einer gelungenen Sitzung.