Peter Hufe regiert in Nordbrock

Hamminkeln..  Rund dreieinhalb Stunden und 263 Schüsse hatte es gebraucht, doch um 16.07 Uhr war endlich klar: Peter Hufe regiert als neuer König über den Schützenverein St. Antonius in Nordbrock. Gegen 12.30 Uhr hatten die Schützen angefangen auf den mit bunten Krepppapierblumen und Tannengrün geschmückten Vogel zu feuern, und zunächst schien es ein schnelles Königsschießen zu werden, denn rund 20 Schützen drängten sich zu Anfang noch im Schießstand.

In regelmäßigen Abständen hallten die lauten Gewehrschüsse über den Festplatz, wo sich fast das ganze Dorf eingefunden hatte, um das Geschehen zu verfolgen.

Zwischendurch sorgte der Spielmannszug Wertherbruch dabei für musikalische Unterhaltung. Neben Würstchen- und Bierwagen gab es eine kleine Hüpfburg für die kleinen Besucher.

Holzspäne und Kreppblumen fielen Schuss für Schuss herunter und schon nach einer guten Dreiviertelstunde verlor das hölzerne Federvieh bereits seinen Kopf. Wenig später folgten der linke Flügel und der Schwanz. Doch je ernster es wurde, desto weniger Schützen fühlten sich berufen, auf den Vogelrest im kürzlich erneuerten Kugelfang anzulegen.

Doch schließlich konnte sich Peter Hufe mit dem Abschuss des Rumpfes den Königstitel sichern. Zu seiner Königin erkor er Anne Ellering, als Gefolge sitzen Thomas Ritte und Katharina Knipping sowie Gerd Buchmann und Carolin Hufe mit auf dem Thron.