MIT kündigt „kritischen Kontakt“ an

Hamminkeln..  Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Mittelstandsvereinigung (MIT) in Hamminkeln und gleichzeitige Vorsitzende der MIT im Kreis, Dr. Ulrich Erens, hat während der Jahreshauptversammlung der Vereinigung zum einen seine Eindrücke der vergangenen Monate geschildert, zum anderen einen Ausblick auf die zukünftige Ausrichtung des CDU-Unternehmensverbandes gegeben. Er könne die Verärgerung der Beteiligten über die Steuererhöhungen nachvollziehen, so Erens. Doch eine solch konzertierte Aktion wie den Rücktritt eines beträchtlichen Teils des Vorstandes – nur Erens selbst hatte von einem Rücktritt abgesehen – habe er persönlich noch nie erlebt. Nun gehe es darum, sich neu auszurichten, sagte er.

Grundsätzlich hätten sich die Forderungen der MIT auch nach der Zäsur zu Beginn des Jahres nicht geändert. So werde man auch weiterhin in kritischem Kontakt zu Verwaltung und Politik stehen – „auch zur CDU“.

Auch die Steuererhöhungen sprach der stellvertretende Vorsitzende an. Steuern dürften nicht nur eine Einbahnstraße nach oben sein. „Am Ende muss die Senkung stehen“, sagte Erens, der sich in Sachen Bürgermeisterwahl – wenig überraschend – für Roswitha Bannert-Schlabes aussprach.