„MIT“ gibt ein Lebenszeichen

Hamminkeln..  Nach dem Rücktritt des gesamten „MIT“-Vorstands um Walter Münnich (die NRZ berichtete), melden sich nun die Gründungsmitglieder der Mittelstandsvereinigung, Dr. Ulrich Erens und Horst Neugebauer, zu Wort. Darin erklären sie den Fortbestand der MIT und kündigen an, alle Mitglieder zu einer Versammlung im März einzuladen, um einen Vorstand zu wählen. Dann werde man auch über die Entlastung des alten Vorstands abstimmen. „In den fast 18 Jahren seit der Gründung kam es schon zu mehreren Wechseln des Vorstandes und ihrer Vorsitzenden; allerdings nie zu einem Rücktritt des gesamten Vorstandes“, schreiben sie in ihrer Mitteilung.

Selbst wenn er in der Sache Recht habe, „sind eine ganze Reihe der MIT-Mitglieder mit dem Vorgehen von Walter Münnich nicht einverstanden“. Die Mittelstandsvereinigung der CDU sei mehr als eine örtliche Streitmacht der Gewerbetreibenden gegenüber der CDU-Fraktion – „sie ist für die Interessen der Mittelständler mit Erfolg in den Parlamenten auf Landes- und Bundesebene vertreten“, so Erens und Neugebauer. Als zentrale Aufgabe des neuen Vorstandes nennen sie die Vertretung der mittelständischen Interessen sowie eine konstruktive Zusammenarbeit mit der CDU-Fraktion im Rat. Außerdem müsse man es schaffen, MIT-Mitglieder in den nächsten Rat wählen zu lassen.