MGV Eintracht wählte seinen Vorstand

Schermbeck..  Zur Jahreshauptversammlung traf sich der Männergesangverein (MGV) Eintracht im Vereinslokal Nappenfeld. Die erschienenen 34 Mitglieder wählten den Vorstand neu: Vorsitzende bleiben Michael Göbel sowie Wolfgang Paul und Kassierer Bernd Ewald sowie Dr. Dirk Teborg. Als Schriftführer macht Dr. Wolfgang Kimpenhaus weiter. Wilfried Adomeit gab sein Amt als zweiter Schriftführer ab, Michael Mattern folgt ihm.

Auf drei Personen stockte der MGV die Notenwarte auf. Das sei „viel Arbeit“, sagte Kimpenhaus über diese Funktion. Hans Stuhldreier (er feiert demnächst seinen 80. Geburtstag) gab das Amt ab. Reinhard Gardemann, Wolfgang Warburg und Heinz Heid (beide neu gewählt) kümmern sich künftig um diese Aufgabe. Bei den Kassenprüfern setzt der MGV auf einen jährlichen Turnus, um stets einen erfahrenen Sänger dabei zu haben: Lothar Winkelmann wählte die Versammlung, um Heinz-Ulrich Becker zu unterstützen. Die Wahlleitung nach dem Rücktritt des entlasteten Vorstands übernahm wieder Hans Zelle.

Zudem ehrte der Verein besonders verlässliche Probenbesucher. „Spitzenreiter“ mit einer 100-prozentigen Quote ist Norbert Schidelko. Nur zwei der 43 Proben verpasste Manfred Jansen und bei Peter Kubik waren es auch nur drei.

„Höhen und Tiefen“ habe der Verein im vorigen Jahr erlebt, bilanzierte Kimpenhaus in seinem Bericht. Als Höhepunkte wertete er den Auftritt des MGV bei den Sängern in Drevenack nach einer längeren Pause und das Weihnachtssingen im vorigen Dezember in St. Georg. Die Kirche sei „gerammelt voll“ gewesen. Zudem ehrte der MGV im vorigen Jahr Karl-Heinz Hülsmann für 50 Jahre im Chor.

Das 150-jährige Bestehen des Chores, gefeiert wird im August, habe bei der Jahreshauptversammlung noch keine große Rolle gespielt, so der Pressesprecher. Der MGV hat drei Teams gebildet, die sich um die Bereiche Infrastruktur, Programm und Werbung kümmern. Die Gruppen sind in die Arbeit eingestiegen. Aber neben dem Jubiläum werde der Verein das bewährte Jahresprogramm bieten. Kimpenhaus meint: Das Pensum mit seinen „vier Highlights“ aus Karneval, Pfingsten, Jubiläum und Weihnachtskonzert werde dem Verein viel abverlangen