Löschzug Bislich öffnet sein Gerätehaus

Wesel..  Wesels kopfstärkster Löschzug ist eigentlich eher bescheiden. Zehn Jahre ist es her, dass die Bislicher Retter zuletzt mit einem Tag der offenen Tür an die Öffentlichkeit getreten sind. Am 19. April ab 11 Uhr öffnet das Gerätehaus an der Keltenstraße seine Tore, die Freiwilligen zeigen ihre Gerätschaften und informieren. Feuerwehr, das ist längst mehr als Brandbekämpfung. Genau genommen hat es im vergangenen Jahr nur zweimal gebrannt, erinnern sich Zugführer Michael Hußmann und Christian Lankers. „Eine Mülltonne und ein Schuppen, nicht mehr, zum Glück“, so Hußmann. Aber käme ein großer Brand, der Löschzug wäre gewappnet. 51 aktive Feuerwehrleute, darunter drei Frauen, plus fünf Jugendliche und sechs Mitglieder der Altersabteilung zählen zur Bislicher Feuerwehr.

Rund 20-mal sind die Bislicher im vergangenen Jahr ausgerückt, meist technische Hilfeleistungen, die Beseitigung von Sturmschäden. Oder Einsätze mit dem neuen Boot.

Das können die Besucher am 19. April bestaunen. Außerdem gibt es historische Feuerwehrfahrzeuge zu sehen. Besucher können bei einer Feuerlöschanlage den Flammen selbst zu Leibe rücken. Das kann Spaß machen, hat aber einen seriösen Hintergrund: Hier lässt sich der richtige Umgang mit dem Feuerlöscher üben, unter fachlicher Anleitung. Ein moderner Rettungswagen ist zu sehen, die Besatzung – zwei Rettungsassistenten – steht Rede und Antwort.

Leckereien und Getränke

Für kleine Gäste gibt es an diesem Sonntag eine Hüpfburg, Wasserspiele und mehr Unterhaltsames. Die Feuerwehrleute servieren kalte Getränke, außerdem frische Grillwürste, Pommes oder wahlweise Kuchen. Es soll ein Tag werden, der für die ganze Familie etwas zu bieten hat. Bis dahin haben die Bislicher Feuerwehrleute noch viel zu tun.