Lippeverband vorsorglich in Bereitschaft

Kreis Wesel..  Am Unterlauf der Lippe zwischen Haltern und Wesel wurde am Wochenende das erste Hochwasser des Jahres verzeichnet. Die Betriebshöfe des Lippeverbandes waren vorsorglich in Bereitschaft. Wie der Verband mitteilt, fallen die meisten Pegel inzwischen zwar wieder. Es sei aber möglich, dass sie am heutigen Dienstag wieder ansteigen.

Am Fusternberg vor der Mündung der Lippe in den Rhein betrug der Wasserstand am Montagmorgen 4,20 Meter. In Dorsten wurde in der Nacht zu Montag ein vorläufiges Maximum von 7,40 Meter erfasst. Nach Angaben des Lippeverbandes entspricht das einer Durchflussmenge von 108 000 Litern pro Sekunde. Wegen der hohen Wasserstände wurden an den Deichen in Dorsten und Haltern am Wochenende routinemäßige Kontrollfahrten durchgeführt. Auch wenn die erste Hochwasserwelle des Jahres damit durch sein könnte, bleiben die Betriebshöfe des Lippeverbandes entlang des Flusses in Bereitschaft. Denn vom Atlantik her nähert sich bereits das nächste große Tief und es werden Niederschläge erwartet. Da die Wasserstände noch hoch sind und der Boden kaum noch Flüssigkeit aufnehmen kann, werden die Pegel voraussichtlich wieder steigen.