Kunterbunter Karneval

Wesel..  Ein dickes Lob gab es von der Bürgermeisterin: „Zum ersten Mal gibt es in Wesel eine Karnevalssitzung für Menschen mit Behinderung. Das ist eine tolle Idee von dir Pia“, bedankte sich Ulrike Westkamp bei der Initiatorin des „Karneval Kunterbunt“, Pia Lohmann. Rund 130 Gäste, unter ihnen zahlreiche Menschen mit Behinderung aus Einrichtungen von Hamminkeln bis Xanten, erlebten im mollig warmen Gindericher Zelt „integrativen Karneval“. Unter den Ehrengästen war natürlich auch das amtierende Prinzenpaar, das aus Ginderich stammt und den „Heimvorteil“ richtig genoss.

Polonaise durchs Zelt

Da ließ es sich Patrick I. nicht nehmen, jedem einzelnen Mitglied der von seiner Prinzessin Kristin betreuten Garde von KGV und Kolpingfamilie nach einer tollen Tanzvorführung den Orden persönlich umzuhängen, Bützchen inklusive. Herzlichen Applaus gab es anschließend auch für Prinz Christian I. und seine Prinzessin Wilma I. aus dem Wohnheim für Menschen mit Behinderung in Alpen-Veen. Moderatorin Pia Lohmann startete kurzerhand eine Polonaise durch das Zelt mit dem Prinzenpaar vorneweg.

„Eine solche Veranstaltung haben wir noch nie erlebt, das ist einfach klasse“ freute sich Christa Harmeling. Die Betreuerin des Freizeittreffs Xanten stellt klar: „Überreden musste ich niemanden, unsere Bewohner feiern gerne.“ Dafür gab es auch genügend Gründe, denn das Programm konnte sich wirklich sehen lassen. Einer der vielen Höhepunkte war der Auftritt der Showtanzgruppe des KC Meckermann aus Bocholt. „Wir haben spontan zugesagt, das ist eine tolle Sache“, sagte Jürgen Bienert, erster Vorsitzender der Meckermänner. Die Aufführung der Gruppe mit dem Titel „Meine Welt“ widmete sich dem Klimawandel. Hochwasser, Stürme und sogar ein Lava spuckender Vulkan wurden in eine perfekte Choreografie integriert.

Akrobatik, gekonnte Tanzeinlagen und stramme Waden: Das sind die Markenzeichen des Gindericher Männerballetts. An diesem Nachmittag beanspruchten die acht Herren die Lachmuskeln der Jecken als „Bauernprinzengarde“ in schicken Röckchen. Mit blonder Perücke und dunkler Sonnenbrille bot Christian Ohn vom Micado Wohnheim Bönninghardt anschließend eine urkomische und mit gekonnten Gesten untermauerte Heino-Parodie. Höhepunkt der kunterbunten Sitzung war dann aber der „Mitmach-Tanz“, zu dem Pia Lohmann die Karnevalisten an den Tischen auf die Bühne bat. Da ließ sich niemand zweimal bitten und so tobte dort eine Karnevalsparty, die alle Unterschiede zwischen den Teilnehmern vergessen ließ.

Radio-Interview

Bevor die „Dancing Kiwitts“ mit ihrem Tanz das Finale der kunterbunten Sitzung einläuteten, beantworteten die beiden „Nonnen“ Pia Lohmann und Lena Schandert bei „Radio Niederrhein“ singend die Fragen von Reporterin Maria Geistreich (Waltraud Lohmann). „Was denkt ihr, wenn ihr mal nach Büderich müsst?“ Klare Antwort: „Das ist Wahnsinn, warum schickst du uns in die Hölle?“