Kritik an Unterschriftenaktion zur Schule

Wesel..  Mehr Mitbestimmung gibt es nicht, sagen die Fraktionen von SPD, Grünen, Linken und WWW-Piraten mit Blick auf die von CDU und FDP angekündigte Unterschriftenaktion gegen den anstehenden Ratsbeschluss und für eine Elternbefragung in Sachen Schullandschaft. Schließlich hätten die Eltern von Viertklässlern Jahr für Jahr für die Schulform ihrer Wahl abgestimmt. Dabei sei klar geworden, dass Mütter und Väter nicht dazu bereit seien, ihre Kinder dort einzuschulen, was für sie zweite Wahl bedeutete. Und wenn man schon Kritik übe, müsse man Alternativen aufzeigen. Dazu SPD-Fraktionschef Ludger Hovest: „Eine solch schwache CDU kenne ich seit über 30 Jahren nicht.“ Sie mache keinen anderen Vorschlag, obwohl in der Fraktion viele Lehrer säßen. Außerdem halte er es für abstrus, dass erst drei Tage vor der Abstimmung mit dem Sammeln von Unterschriften begonnen wird. Und: Es würden die Eltern befragt, die mit der Einschulung im nächsten Jahr nichts mehr zu tun hätten. Die Entscheidung zu verschieben, komme für die vier Fraktionen nicht in Frage.