Kosmetikerin will Säureopfern das Gesicht zurückgeben

Christina Bonge steht noch am Anfang mit ihrer Aktion - und sie sucht Mitstreiter.
Christina Bonge steht noch am Anfang mit ihrer Aktion - und sie sucht Mitstreiter.
Foto: Funke Foto Services/Markus Weißenfels
Was wir bereits wissen
Eine Kosmetikerin aus Hamminkeln will entstellten Frauen in Pakistan und Indien helfen und ihnen ihre Würde zurückgeben. Nun sucht sie Mitstreiter.

Hamminkeln.. Diese Bilder schockierten: junge pakistanische Frauen mit verätzten Gesichtern, entstellt und hilflos. Seit 25 Jahren verdient Christina Bonge ihren Lebensunterhalt mit der Schönheit, sie betreibt den Kosmetiksalon Silberhorn am Molkereiplatz. Und die Bilder der entstellten Gesichter ließen die 52-Jährige nicht mehr los - verätzt, weil die Mitgift nicht reicht, weil die Schwiegermutter nicht zufrieden war, der Mann eine Neue will, aus den verschiedensten, hier schwer nachzuvollziehenden Gründen.

"In Pakistan gibt es eine Frau, Musarat in Lahore. Sie hilft", sagt Christina Bonge. Von ihr hat sie gelesen. Musarat ist eine Kollegin, sie betreibt einen Schönheitssalon.

Und die Drevenackerin Bonge will Kontakt zu ihr aufnehmen, sie plant eine Hilfsaktion. "Diese Frauen benötigen zahlreiche Operationen und Musarat besorgt ihnen Ärzte und Arbeit." Das kostet Geld.

Kosmetikerin sucht Mitstreiterinnen

Bonge sucht nun Mitstreiterinnen, um das Projekt zu unterstützen. "Ich schreibe alle Kolleginnen an und die Firmen aus der Schönheitsbranche", erläutert sie den Plan. Die Reaktionen sind unterschiedlich - von spontaner Zustimmung bis zur vehementen Ablehnung reichen sie.

"Ich höre manchmal, ‘damit will ich nichts zu tun haben’", sagt Bonge. Doch sie selbst lässt das Thema nicht mehr los. "Was die Frauen in Indien und Pakistan erleben ist: Sie sind nichts wert." Sie will etwas Selbstwertgefühl zurückgeben, damit das Leben der häufig jungen Frauen noch ein wenig lebenswert ist.

Iran Helfen wollen und können sind zwei unterschiedliche Dinge, findet Bonge derzeit heraus. "Spenden kann ich noch nicht sammeln. Ich möchte, dass das ganz seriös abläuft." Wie genau es funktionieren kann, lässt sie sich juristisch erklären. Und sucht Kontakt zu dieser besonderen Frau, die in einer pakistanischen Stadt seit zehn Jahren hilft.

Das ist nicht einfach, aber Bonge bleibt dran. In Hamminkeln und Drevenack findet sie Mitstreiterinnen. Das spontane Bedürfnis, zu helfen, in die Tat umsetzen und in einer Branche zu vernetzen, die von der Schönheit lebt: Das könnte Frauen ein Gesicht zurückgeben.