König mit dem 182. Schuss

Das Königspaar Andreas Schwoch und Annette Teplik.
Das Königspaar Andreas Schwoch und Annette Teplik.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Andreas Schwoch regiert die Bürgerschützen im Jubiläumsjahr in Mehrhoog. Königin ist Annette Teplik.

Hamminkeln..  „Gut Schuss!“, riefen die Bürgerschützen bei der Inthronisation des neuen Königspaares gleich mehrfach aus. Denn 2015 feierten die Schützen bereits zum 120. Mal und verbanden die traditionsreiche Feier der Inthronisation mit verschiedenen Ehrungen. Trotz großer Hitze wurde auf Ritual und Tradition nicht verzichtet. Unter schattigen Bäumen und mit reger Publikumsbeteiligung vollzog sich am Samstag im Entrée des Dorfplatzes kurz nach 17 Uhr die Übergabe der Insignien (Königskette, Schärpe und Krone).

König und Regent in Mehrhoog ist nun Andreas Schwoch (34 Jahre, Techniker Sanitär-Heizung-Klima und bekennender Fußballfan). An seiner Seite als Königin machte Annette Teplik (27 Jahre, Einzelhandelskauffrau und begeisterte Joggerin) eine gute Figur. Entscheidend beim diesjährigen Königsschießen war der 182. Schuss, mit Schwoch den Vogel vom Sockel holte.

Vogel fiel kurz vor 22 Uhr

Kurz vor 22 Uhr am Freitag fiel der Vogel nach einem spannenden Schussduell – Mitanwärter auf den Thron war Patrick Lackmann – herunter.

Die Paare des Throngefolges stellen im „kleinen“ Jubiläumsjahr: Patrick Lackmann und Denise Bültermann, André und Nicole Pooth, Udo und Verena Ressing, Björn und Yvonne Backes, Tim Arlt und Lisa Knipping sowie Stefan Hülsmann und Sonja Anschlag. „Das große Jubiläum wollen wir erst 2020 feiern“; verrät am Rande der Zeremonie Schriftführer Peter Unteregge. „Dann feiern wir 125 Jahre Bürgerschützenverein Mehrhoog!“ Präsident Dirk Bolland lobte seine Schützenbrüder und dankte für die Treue zum Verein.

Der Spielmannszug Mehrhoog setzte zusammen mit dem Tambourcorps Mehr und dem Blasorchester Drevenack große Emotionen beim „Großen Zapfenstreich“ frei, der mit der Nationalhymne für stolze Minen sorgte. Nun wurden noch Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften (25, 40, 50 und 60 Jahre) vergeben.

Für besondere Verdienste gab es neben viel Applaus und Würdigung auch einen Verdienstorden für Karl-Heinz Dohmen, der sich um die geschichtlichen Belange verdient gemacht hatte. Dohmen hatte das Gründungsbuch der Mehrhooger Bürgerschützen – einst in Sütterlinschrift verfasst – ins 21. Jahrhundert aktualisiert.

Mit Freude, Dank und ein bisschen Wehmut ging der zweite Verdienstorden an Hermann Pollmann (74 Jahre), der seine Frau Rosa (68 Jahre) gleich zur Ordensübergabe mitbrachte. Beide Wirtsleute erwartet jetzt der wohlverdiente Ruhestand.