Klassik - ohne Zwang und für den guten Zweck

Dirk Klapsing, Hermann Borgers, RC-Präsident Lothar Venn und Vorgänger Dr. Rüdiger Schmidt (von links) am Ort des Konzertes.
Dirk Klapsing, Hermann Borgers, RC-Präsident Lothar Venn und Vorgänger Dr. Rüdiger Schmidt (von links) am Ort des Konzertes.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Mit dem mittlerweile zweiten Konzert im Bauzentrum Borgers in Hamminkeln möchten Rotarier Flüchtlingskinder unterstützen.

Hamminkeln.. Der erste Versuch im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Schließlich hatten die Mitglieder des Rotary-Clubs Lippe-Issel (RC) nicht gewusst, wie es ankommen würde, ein klassisches Konzert im Bauzentrum Borgers auszurichten. Am Ende jubelten 350 begeisterte Zuschauer dem Festival-Orchester der „musik:landschaft westfalen“ unter der Leitung von Maciej Tworek und dem Stargeiger Jozsef Lendvay zu. Grund genug für die Rotarier, eine zweite Auflage ihrer „Klassik im Baumarkt“ anzubieten. Am 25. Juli werden das Festival Orchester und Lendvay um 20 Uhr in der überdachten Ladezone neben Euro-Paletten und zur Seite geräumten Radladern auftreten. „Und diesmal möchten wir ausverkauft sein“, sagt RC-Mitglied Dr. Rüdiger Schmidt, der seinen Posten als Präsident nach einem Jahr an Lothar Venn weitergegeben hat.

Der ungewöhnliche Ort, den die Rotarier nun schon zum zweiten Mal für ihr Konzert wählen, soll vor allem eines: Neugierig machen. Man wolle die Klassik damit auch denjenigen nahebringen, „die bislang wenig damit anfangen konnten“, sagt Cheforganisator und „m:lw“-Geschäftsführer und RC-Mitglied Dirk Klapsing. Ganz locker. Deshalb werde es auch keinen Jackett-Zwang geben.

Der Vorverkauf läuft bereits. Karten gibt es zum Preis von 34 und 39 Euro bei Lotto Biggel am Molkereiplatz 1, im Bauzentrum Borgers selbst, bei allen zertifizierten Vorverkaufsstellen und unter der Hotline 02861/7038586, die sieben Tage in der Woche besetzt ist.

Der Aufwand soll sich lohnen. Der Erlös aus dem Konzert soll in diesem Jahr den Kindern aus Flüchtlingsfamilien zugute kommen und dafür auf drei Projekte verteilt werden. Erstens möchten die Rotarier die offenen Ganztagsgrundschulen in Hamminkeln und Dingden unterstützen, in denen die Caritas die Flüchtlingshilfe organisiert und finanzielle Hilfe gut gebrauchen kann, um die sprachlichen Barrieren zu überwinden und den Flüchtlingskindern benötigte Materialien zu kaufen.

Zweitens: In einem beantragten Förderprojekt des Landes zu einem Leben ohne Armut und Ausgrenzung ist zur besseren Integration im Quartier geplant, dass Kinder aus Flüchtlingsfamilien und gleichaltrige einheimische Kinder sich begegnen und ihre jeweiligen Lebenswege aufzeigen und austauschen. Aus diesen unterschiedlichen Lebenswege soll eine Wanderausstellung entstehen. Drittens benötigt jede Hamminkelner Schule ein kleines Budget, um im Bedarfsfall mit Materialunterstützung (Bücher, Stifte etc), Schulessen und bei weiteren nicht planbaren Bedarfen unbürokratisch und schnell helfen zu können.