Kinderkarneval hat Zukunft

Foto: FUNKE Foto Services

Schermbeck..  Den Kinderkarneval der Kolpingsfamilie gibt es bereits seit vielen Jahren, und ein Wechsel im Leitungsteam macht es möglich, dass diese jecke Tradition auch in Zukunft weiterleben wird. Am Freitagabend stellten die Jungen und Mädchen die Begegnungsstätte an der Widau auf den Kopf. Im mit Luftschlangen und Luftballons dekorierten Saal ging es hoch her – ein Kindergeburtstag der Extraklasse.

Handgemachtes Programm

„Die Kinder machen Programm“, erklärten Claudia Schulze und Petra Triptrap. Im November starteten die kleinen und großen Narren bereits mit der Vorbereitung für diesen Abend. „Das ist viel Arbeit“, versichern die beiden Schermbeckerinnen, deren Kinder ebenfalls aktiv dabei waren. Aber dadurch, dass die teilnehmenden Kinder älter und damit erfahrener werden, wird die Vorbereitung auch stets ein bisschen einfacher. Petra Triptrap: „Es macht bei allem Aufwand auf jeden Fall sehr viel Spaß.“

Zwölf Punkte umfasste das Programm – darunter einen „Tanz der Mütter“, zwei Sketche sowie eine eigene Variante des Wettbewerbs „Voice of Germany“. Für das gelungene Schwarzlichttheater gab es viel Beifall. Durchs Programm führten die jungen Nachwuchs-Moderatoren Lea Triptrap und Amelie Nondorf.

Zwei Stunden lang feierten erst die Sechs- bis Achtjährigen ihren Karneval. Nach einer Pause waren die Neun- bis 14-Jährigen dann an der Reihe.

Pizza in der Pause

Für die Älteren gab’s am Abend noch eine Disco und in der Pause zwischen den beiden Blöcken Pizza. „Das ist eine Super-Gemeinschaft“, beschrieb Petra Triptrap den Zusammenhalt untereinander. Auch die Jugendlichen machten gerne mit. Jeweils rund 100 junge Narren feierten. „Das wird gut angenommen“, freuten sich die Organisatorinnen. Ein weiterer Beweis: Beim Vorverkauf für den Kinderkarneval standen die Interessierten Schlange.

Seit sieben Jahren leitet eine zehnköpfige Müttergruppe den Traditionskarneval. Vier neue Frauen werden bald in ihre Reihen aufgenommen. Das ist ein positives Signal, denn es bedeutet: „Es geht weiter“, wie Claudia Schulze sagte. Selbst alte Traditionen geraten heutzutage in Gefahr. Insofern sei es wichtig, rechtzeitig für die Nachfolge zu sorgen, ergänzte Petra Triptrap. Motto: Immer am Ball bleiben, damit auch künftige Generationen kleiner Schermbecker mit der Kolpingsfamilie die fünfte Jahreszeit feiern können.