Kabel statt Freileitungen am Auesee

Wesel..  Die Westnetz GmbH tauscht auf Wunsch der Stadt Wesel und dem Nabu im Bereich Auesee die restlichen Freileitungen gegen Kabel aus. Bevor die Badesaison beginnt und der Zulauf von Joggern und Spaziergängern zunimmt, soll die Kabelverlegung beendet sein, voraussichtlich Ende April.

Im vergangenen Jahr hatte Westnetz in der ersten Bauphase im Bereich Altrheinstraße, Bauernstraße und Rheinwardt die Mittelspannungsleitungen modernisiert. Auf insgesamt 2800 Metern tauschte der Verteilnetzbetreiber 31 Holz- und Stahlmasten gegen Erdkabel aus und errichtete dort zwei neue Trafostationen. Die Kosten belaufen sich auf rund 180 000 Euro.

In der jetzigen zweiten Bauphase hat Westnetz mit Tiefbauarbeiten im Bereich der Umkleidekabinen des Schwimmbades bis zum Einstieg der Taucher am Auesee begonnen und die Grundlagen für die 1600 Meter Kabel geschaffen, die dort verlegt werden. Die Kosten der zweiten Bauphase belaufen sich auf 110 000 Euro. Die Kabelverbindung ersetzt in diesem Bereich dann 16 Holz- und zwei Stahlmasten, die vom Freybergweg in Richtung DLRG-Heim bis zum Bürgerwald in der Aue stehen. Dies habe den Vorteil, dass in Zukunft keine Baumschnittarbeiten mehr anfielen, so der Leiter der Netzplanung bei Westnetz, Alexander Schneider.