Jacht kenterte auf Weseler Waldsee - Crew schwamm ans Ufer

Der Rettungsdienst rückte gleich mit drei Wagen an.
Der Rettungsdienst rückte gleich mit drei Wagen an.
Foto: Martin Möller
Was wir bereits wissen
Nach einem missglückten Segelmanöver auf dem Waldsee in Wesel-Diersfordt hat der Rettungsdienst sechs unterkühlte Menschen ins Krankenhaus gebracht.

Wesel.. Das ist noch einmal glimpflich ausgegangen: Nach einem missglückten Segelmanöver auf dem Waldsee in Wesel-Diersfordt hat der Rettungsdienst am Montagnachmittag sechs unterkühlte Menschen ins Krankenhaus gebracht.

Ein Segelboot war auf eine Sandbank gelaufen und ließ sich nicht wieder befreien. Die Besatzung einer weiteren Segeljacht versuchte, den in Bedrängnis geratenen Sportfreunden zu Hilfe zu kommen. Es gelang indes trotz erheblicher Bemühungen nicht, das Boot freizubekommen. Statt dessen verlor nun der Skipper des hinzu gekommenen Bootes im starken und böigen Wind die Kontrolle über das Fahrzeug. Als die Jacht schließlich kenterte, gingen sechs der beteiligten acht Personen über Bord und landeten im kalten See. Auf Anfrage bestätigte die Feuerwehr, dass es den Seglern gelang, trotz der noch sehr niedrigen Wassertemperatur die rund 80 Meter bis zum Ufer aus eigener Kraft zurückzulegen.

Dort angekommen, baten sie beim nächst gelegenen Haus um Hilfe. Der Rettungsdienst wurde verständigt und rückte gleich mit drei Wagen an. Die Segler litten unter einer Unterkühlung, nachdem sie unfreiwillig ihr Bad im See genommen hatten, und wurden sicherheitshalber zur Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Sie seien nicht in ernsthafter Gefahr, so die Feuerwehr.