Immer schön Schritt halten

Das neue Jahr ist für unsere Freunde gut angelaufen. Sie haben sich mehr Bewegung verordnet und wollen ihr Ziel mit einem Schrittzähler umsetzen. Das Paar läuft seitdem mit diesen winzigen Geräten an der Socke um die Wette. Was zum Teil zu kuriosen Situationen führt. Wenn zum Beispiel Milch aus dem Vorratskeller geholt werden muss, springen beide höchst engagiert auf, um schnell noch ein paar Extra-Schritte zu verbuchen. Nach dem anstrengenden Schlittenausflug mit den Kindern hatten beide plötzlich Lust, statt gemütlich vor dem Kamin zu sitzen, doch noch eine kleine Runde durch die Felder zu machen. Denn: Jeden Abend wird abgerechnet, wer mehr geschafft hat. Das läuft nun seit zwei Wochen so. Mittlerweile sind 10 000 Schritte das absolute Minimum. Meist wird sogar die 20 000er Marke geknackt. Und wenn abends noch ein paar Schritte fehlen? Dann passiert das: Neulich erwischte unsere Freundin ihren Mann dabei, wie er beim Zähneputzen auf der Stelle marschierte.