Hotline: Antibiotika bei Kindern

Wesel..  Gerade Kindergartenkinder müssen häufig Antibiotika schlucken. Rund 30 Prozent der Vier- bis Sechsjährigen nehmen diese Wirkstoffe jährlich ein, sagt die DAK Wesel. Sie bietet eine telefonische Hotline an, um Eltern besser zu informieren: Sind die Verordnungen tatsächlich notwendig, bei welchen Krankheiten wirken Antibiotika überhaupt? Und welche Risiken sind bei Kindern damit verbunden? Die Leitung ist freigeschaltet am Donnerstag, 21. Mai, 8 bis 20 Uhr, unter 0800/1111 841 und sie ist kostenlos auch für Nichtmitglieder der DAK.

Die Kasse hat eine Studie in Auftrag gegeben. Ergebnis: Antibiotika werden Kindergartenkindern beispielsweise bei Bronchitis, Erkältung oder Mittelohrentzündung häufig verordnet, dabei sei das bei diesen Erkrankungen in den meisten Fällen nicht notwendig. Die Folgen könnten dramatisch sein, so die DAK Wesel. Viele Keime entwickeln Resistenzen, Antibiotika verlieren ihre Schlagkraft und wirken im Notfall nicht mehr - ein Thema, das sich auch der Gesetzgeber aktuell auf die Tagesordnung gesetzt hat, um den Einsatz einzudämmen.

Gut informierte Mütter und Väter können sich kritisch mit den Verordnungen auseinandersetzen, so der Ansatz der Aktion. Sie könnten künftig zu einem sinnvolleren Beitrag der Medikamente beitragen. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.dak.de/antibiotika.