Helfen macht in Wesel Schule!

Zeigt her eure Ranzen: Viertklässler der Gemeinschaftsgrundschule Fusternberg.
Zeigt her eure Ranzen: Viertklässler der Gemeinschaftsgrundschule Fusternberg.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Inner Wheel Club Wesel-Dinslaken-Walsum, die Caritas und die NRZ wollen bedürftigen Kindern helfen. Erstmals gibt es deshalb eine Tornisteraktion.

Wesel..  Während sich die Schülerinnen und Schüler schon auf die großen Ferien freuen, fiebern die künftigen i-Dötzchen bereits dem Schulstart entgegen. Denn dann beginnt für sie ein neuer, ein spannender Lebensabschnitt. Doch nicht alle Schulanfänger treten mit denselben Voraussetzungen an, weil die Eltern sie nicht mit dem Nötigsten bedenken können. Allein für die Grundausstattung gibt es mittlerweile lange Listen, und einen Schulranzen benötigen alle sowieso.

Die viel beschworene Chancengleichheit gibt es beim Drücken der Schulbank leider nicht automatisch. Denn immer mehr Familien haben Probleme bei der Finanzierung sämtlicher benötigter Utensilien, wie Ute Kraft von der Villa Confetti weiß. Deshalb startet der Inner Wheel Club Wesel-Dinslaken-Walsum nach Dinslaken nun auch in Wesel eine Schulranzenaktion, kombiniert mit der Aktion „Klartext für Kinder“, die die NRZ schon seit Jahren mit der Caritas durchführt, Stichwort: Weihnachtswunschbaum.

Zusammen mit der Konrad-Duden-Grundschule und der Gemeinschaftsgrundschule Fusternberg geht es los. Die letzten beiden Schulwochen werden dazu genutzt, um die Viertklässler dazu aufzurufen, ihre alten, aber dennoch gut erhaltenen Schulranzen abzugeben. Darüber hinaus können natürlich auch andere Spendewillige Tornister oder Schulrucksäcke (für weiterführende Schulen) vorbeibringen (siehe Box).

Ute Kraft bekommt nahezu täglich mit, dass Eltern ihren Kindern entweder die Ausstattung für den Unterricht oder einen Ranzen finanzieren können. Denn beides geht nicht. Oder die Grundausstattung ist lückenhaft, weil sie nicht bezahlt werden kann. Die Folge: Die Kinder werden von ihren Mitschülern gehänselt.

Die Tornister, die bei der Premierenaktion zusammenkommen, werden über die Caritas an bedürftige Mädchen und Jungen verteilt, um ihnen einen schönen Start in den neuen Lebensabschnitt zu ermöglichen. Dabei müssen die Kinder nicht zwangsläufig einer Caritas-Einrichtung verbunden sein, auch andere caritative Häuser werden bedacht, wenn ausreichend Schulranzen zusammenkommen. Und auch Flüchtlingskinder sind nicht außen vor. Denn sie müssen sofort die Schule besuchen, in der Regel ohne überhaupt über etwas Passendes zu verfügen.

Ilka Trapp, Vizepräsidentin des Inner Wheel Clubs Wesel-Dinslaken-Walsum, ist gespannt auf die Resonanz. Sie wird die Tornister selbst abholen und zur Caritas bringen, wo die Schulstarter sich ihren Tornister aussuchen können.