Handschlag

Zum Bericht „Meesters kontert Kritik der Kiesgegner“.

Jetzt ist es an der Zeit, dass Herr Meesters zurückrudert und sich öffentlich bei Herrn Dr. Rehm entschuldigt. Die Aussage, dass Mitglieder von Eden nicht mit ihm sprechen wollten bzw. ihm einen Händedruck verweigert haben, ist falsch. Da ich neben Herrn Dr. Rehm gesessen habe, habe ich gesehen und gehört, dass Herr Dr. Rehm Herrn Meesters höflich die Hand zum Händedruck gereicht hat und diese Begrüßung auch vollzogen wurde. Für diese Begrüßung ist Herr Dr. Rehm aufgestanden. Weiterhin wurden ein paar höfliche Worte gewechselt. Darüber hinaus wurde Herr Meesters auch von dem Sohn von Herrn Dr. Rehm höflich mittels Händedruck begrüßt. Herr Meesters wäre gut beraten, seine falsche Darstellung zurück zu nehmen und sich in der Tagespresse bei Eden / Dr. Rehm zu entschuldigen. Fehler kann jeder machen, aber man muss auch die Größe haben, dazu zu stehen. Wenn ein Politiker seine politischen Entscheidungen beziehungsweise als Moderator seine Moderation beim Kiesforum im Ratssaal der Stadt Wesel von einem Händedruck abhängig macht und dies in der Presse kundtut, sollte man sehr nachdenklich werden. Gerade noch beim Kiesforum in Wesel tätig, ist Herr Meesters (MdL), umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, als Referent beim Initiativkreis Zukunft Niederrhein. Der Initiativkreis Zukunft Niederrhein ist ein Forum von Unternehmen der Kies- und Sandindustrie. Hier muss doch die Frage gestatte sein, wen vertritt Herr Meesters? Es ist ein Schelm, wer Böses dabei denkt.