GROSSE MENGEN, VIEL AUFWAND

Mehr als zehn Tonnen „wilden Müll“ haben die Mitarbeiter des städtischen Betriebes ASG im vergangenen Jahr entsorgt. Wenn man bedenkt, dass es sich vielfach um leichtgewichtige Verpackungen handelt, ist das eine Menge. Hinzu kommen Abfälle, die in der ASG-Statistik in anderem Zusammenhang erfasst sind.

Drei Kleinfahrzeuge des ASG sind im drei- bis vierwöchigen Turnus im Stadtgebiet für die Reinigung an schwer zugänglichen Stellen unterwegs. Gehen Hinweise auf „vermüllte“ Bereiche ein, werden die Besatzungen während ihrer Tour per Handy dorthin beordert. Ab und an fährt zudem ein kleiner Müllwagen auch gesondert raus. Irgendwann werde man über eine Personalverstärkung reden müssen, so ASG-Leiter Ulrich Streich.

Kennen Sie weitere „Dreckecken“? Dann teilen Sie uns das bitte mit: lok.wesel@nrz.de oder 0281/33874-30.