Gemeinde Schermbeck kündigt Kontrollen an

Vor dem Friseur Achim Becker stehen wie so häufig mehrere PKW.  Für die Kunden gibt es aber inzwischen ein anderes Parkangebot.Foto:Gerd Hermann
Vor dem Friseur Achim Becker stehen wie so häufig mehrere PKW. Für die Kunden gibt es aber inzwischen ein anderes Parkangebot.Foto:Gerd Hermann
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Was wir bereits wissen
Im Bereich Schloßstraße sorgen parkende Autos immer wieder für Probleme

Schermbeck..  Die Park- und Verkehrssituation im Bereich der Schloßstraße sorgt immer mal wieder für Gespräche und Probleme. Auf dem großen Parkplatz (dem früheren Marktplatz), an der Ecke Schloßstraße/Erler Straße gelegen, soll es aber bald geordneter zugehen. Das kündigt die Gemeinde Schermbeck an.

Man werde dort Markierungen anbringen lassen, sagt Irmgard Schwenk, Leiterin des Bürgeramts. Etwa die Hälfte der neuen Markierungen sei bereits fertig, der Rest soll bald folgen, ergänzt sie. Damit möchte die Verwaltung eine Verbesserung der Situation schaffen, wie es sie vor allem bei größeren Sportveranstaltungen in der Sporthalle an der Erler Straße wegen der vielen Besucher gegeben hat. Die Markierungen sollen dabei helfen.

Das war manchmal „etwas durcheinander“, beschreibt Schwenk die bisherige Parksituation. Um diese langfristig zu verbessern, kündigt sie an, dass die Gemeinden den ruhenden Verkehr dort auch kontrollieren werde. Auf Dauerparker kommen auf den Stellflächen aber keine Änderungen zu: Der Parkplatz bleibt ohne zeitliches Limit nutzbar.

Eine Parkscheibenlösung bringt Achim Becker ins Spiel, der an der Ecke Mittelstraße/Schloßstraße einen Friseursalon betreibt. Dann könnten die Kunden zumindest für einige Zeit vor seinem Geschäft parken, nennt Becker den Vorteil. Vor längerer Zeit habe er deswegen auch mit der Gemeinde gesprochen. Durch ein anderes Parkangebot für seine Kunden habe sich das Problem für ihn aber mittlerweile quasi erledigt, ergänzt er.

Zum gelegentlich geäußerten Wunsch von Geschäftsinhabern im Ort, Parkraum vor ihren Geschäften zu bekommen, sagt Schwenk, dass dies ein generelles Problem sei. Parkraum lasse sich nicht immer dort schaffen, wo er gewünscht werde. Während der derzeitigen Sommerferien bleiben zumindest die Fahrzeuge weg, die rund um die Gesamtschule von Lehrern und Schülern abgestellt werden.

Plätze für Besucher ausgewiesen

Immerhin: Die Sorge, dass Veranstaltungen im Dorfgemeinschaftshaus die Situation weiter verschärfen könnten, teilt die Gemeinde nicht. Ihr sei davon nichts bekannt, so Irmgard Schwenk. Sie verweist auf die Parkplätze am Heggenkamp neben dem Gelände des katholischen Kindergartens, die für die Besucher des Dorfgemeinschaftshauses ausgewiesen seien.