Das aktuelle Wetter Wesel 6°C
Unfall

Geisterfahrer auf A 3 schnitt sich Pulsadern auf

16.09.2010 | 16:44 Uhr
Geisterfahrer auf A 3 schnitt sich Pulsadern auf
Foto: Schulmann

Hamminkeln. Ein 70 Jahre alter Mann aus Voerde war am Donnerstag als Geisterfahrer auf der A 3 unterwegs. in Höhe Hamminkeln verursachte er zwei Unfälle. Anschließend schnitt er sich die Pulsadern auf. Der Mann schwebt in Lebensgefahr.

Nach den bisherigen Ermittlungen fuhr ein 70-jähriger aus Voerde Donnerstagmittag mit seinen Geländewagen von einem Parkplatz in Höhe Hamminkeln als Falschfahrer auf die A 3 Richtung Köln auf. Er streifte zunächst einen entgegenkommenden LkW aus den Niederlanden und prallte anschließend gegen einen ebenfalls aus den Niederlanden kommenden Wagen, in dem zwei Menschen saßen. Die beiden Insassen wurden verletzt.

Nach den Unfällen schnitt sich der Geisterfahrer die Pulsadern auf und fügte sich mit einem Messer weitere schwere Verletzungen zu. Ein Rettungssanitäter konnte ihn überwältigen. Anschließend wurde er mit einem Notarzt in eine Klinik gebracht. Bei dem 70-Jährigen besteht nach derzeitigem Stand Lebensgefahr.

Die A 3 in Richtung Köln war für etwa drei Stunden gesperrt, es kam zu einem Stau von fünf Kilometern. Der Lexus Geländewagen und der Mazda der Niederländer mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 25 000 Euro.

DerWesten



Kommentare
27.10.2010
17:00
Geisterfahrer auf A 3 schnitt sich Pulsadern auf
von Schwafheimer | #13

Natürlich trotzdem mein Beileid den Angehörigen.

27.10.2010
17:00
Geisterfahrer auf A 3 schnitt sich Pulsadern auf
von Schwafheimer | #12

Diese Selbstmörder auf den Autobahnen gehen mir in letzter Zeit noch mehr gegen den Strich als sonst.

Es gibt doch 1001 Möglichkeiten sich umzubringen ohne dabei andere Menschen in den Tod zu reißen oder schwer zu verletzten.

Nachahmereffekte aufgrund der massiven Berichterstattung über Todesfahrer?

Da kann man Enke fast schon dankbar sein, dass er bei Nacht einen Zug gewählt hat, und auch darunter leiden die Retter und der Lokführer.

Liebe Lebensmüden. Nehmt einfach erprobtes Gift oder Gas oder einen Strick oder eine Plastiktüte. Ist die sauberste Lösung und ihr zieht nicht noch mehr Unschuldige mit rein. Oder springt im Winter von ner Brücke in den Rhein (so einen Fall kannte ich persönlich).


Aber fahrt bitte nicht Amok.

16.09.2010
22:08
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.09.2010
21:23
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #10

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.09.2010
20:11
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.09.2010
20:00
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.09.2010
20:00
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.09.2010
19:52
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.09.2010
19:20
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.09.2010
18:40
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Kindern vor der eigenen Haustür helfen
Weihnachten
Zum Auftakt der Wunschbaum-Aktion wollten fast 100 Weseler helfen, andere glücklich zu machen. Noch bis zum 12. Dezember können Geschenke für Kinder aus bedürftigen Familien abgegeben werden.
Turnen in der Vertikalen
Poledance
Miriam Huber bietet in ihrem neuen Studio in Hamminkeln Poledance-Kurse an.Die Ursprüngedes Poledance liegen in China. Dort hat der chinesische Staatszirkus die Akrobatik an vertikalen Stangen aus der Taufe gehoben.
Aus für die Lippebrücke
Regionale 2016
Der Lenkungsausschuss stoppt das Schermbecker Projekt.
Einer für alle
Polizei
Der neue Leiter der Polizeiwache Wesel ist Ansprechpartner für sämtliche Bereiche. Die neue Aufgabe, die offiziell ab Montag gilt, ist für den ersten Polizeihauptkommissar kein Grund zur Aufregung, denn in Wesel ist er nicht nur privat, sondern auch beruflich zu Hause.
Bauer aus Hamminkeln half beim illegalen Töten von Schafen
Schächten
Ein Landwirt aus Hamminkeln im Kreis Wesel muss seinen Schafbestand auflösen, weil er gegen den Tierschutz verstoßen hat. Der Mann hatte es im vergangenen Jahr zugelassen, dass mehrere Dutzend seiner Tiere geschächtet wurden. Eine Amtsärztin erwischte die Tierquäler auf frischer Tat.
Fotos und Videos
Auf dem Wochenmarkt
Bildgalerie
Wunschbaum-Aktion
Weseler Winter
Bildgalerie
Freizeit
Kerzensonntag in Dingden
Bildgalerie
Volksfest
Kasernensturm
Bildgalerie
Karneval
Weitere Nachrichten aus dem Ressort