Das aktuelle Wetter Wesel 13°C
Schützen

Geduld an der Vogelstange

28.05.2012 | 17:24 Uhr
Geduld an der Vogelstange
Neuer Schützenkönig bei den Jungschützen in Dingden ist Manuel Messing, hier mit Schützenkönigin Carolin Mümken, Foto: Gerd Hermann / WAZ FotoPool

Hamminkeln. Die Schützenjugend von Dingden tummelte sich Pfingstsonntag um die „Vogel­stange“ gegenüber des Freibades und musste dabei ein bisschen Geduld beweisen.

Denn es dauerte fast zwei Stunden bis das Preis- und Königsschießen mit der Schrotflinte beendet war und die Nachfolge von Michael Baur und seiner Königin Theresa Lütfrenk feststand. Nach dem 238. Schuss fiel um 15.52 Uhr die Entscheidung.

Im letzten Wettstreit standen sich noch Manuel Messing, der neue 23-jährige König, und Marco Schmitz gegenüber. Letzterer war im grünen Trikot mit dem Namenszug seines Fußballidols Marco Reus auf dem Rücken erschienen. Jubel brandete auf, als Messing das Reststück des von Heinz-Gerd Tebrügge gebauten Vogels von der Stange holte. Und die Menge skandierte kurz danach mit Caroline-Rufen, als der Name der neuen Königin, Caroline Mümken (22) bekannt wurde. Der neue König ist von Beruf Dachdecker und leidenschaftlicher Fußball-Anhänger in Lankern, seine Königin ist Kinderarzthelferin. Die beiden Thronpaare sind Annemarie Schlebes mit Julian Scheper und Marc Schmitz mit Mona Nienhaus.

Vorher gingen die Preise an Thomas Arping (rechter Flügel), Alexander Pennike (linker Flügel), Rene Schmitz (Zepter), Jörg Schmänk (Apfel), Tobias Schmied (Kopf) und Björn Tepasse (Schwanz).

Kneipen-Tour zum Schluss

Die von Major Mario Rottstegge geführten Dingdener Jungschützen, bei denen nur der Vorstand Uniform und Festkleidung trägt, begannen ihr Schützenfest mit einer gut besuchten „Warm-up-night“ zur Musik von DJ „Future“. Außerdem gab’s Musik von „Public Affairs“. Die Bläser aus Loikum und die Spielleute aus Lankern besorgten den Rest. Mit einer „Kneipen-Tour“, einem Umzug und dem Zapfenstreich beenden die Jungschützen, zu denen 300 Mitglieder zählen, in Feierlaune das Schützenfest.

Von Johnny Karger



Kommentare
Aus dem Ressort
Ein Poesiealbum erzählt aus dem historischen Wesel
Geschichte
Manchmal sind es Zufälle, die zueinander führen und überraschende Erkenntnisse bringen. Im Stadtarchiv wurde jetzt solch ein Fall vorgestellt, der über die Historische Vereinigung Wesel zustande kam. Im Mittelpunkt stehen zwei Poesiealben und ein Stammbuch.
Der Weselaner Ernest Kolman in seiner Heimatstadt
Gedenken
Es war eine bewegende Rede, die der gebürtige Weseler Ernst Kohlmann (jetzt: Ernest Kolman) auf dem Friedhof an der Caspar-Baur-Straße gehalten hat. Er erinnerte an die Gräueltaten der Nazis und das Schicksal seiner eigenen Familie.
Fotos von St. Ludgerus gesucht
Jubiläum
Für die Ausstellung zum 100. Geburtstag der Kirche fehlt noch Material
Die Wesel-Schokolade ging um die Welt
Fairtrade
Aus allen Kontinenten gingen Beiträge zum Wettbewerb des Fairtrade-Teams ein. Gestern wählte die Jury die Gewinner aus – ein schwieriges Unterfangen, viele hatten Gedichte und Geschichten zum Bild geschickt
Ein Stück Weseler Geschichte
Kultur
Lange wurde darüber geredet, jetzt ist sie da, die Rheinbrückenskulptur. Die Idee dazu hatte der Weseler Künstler Twan Schutten. Der Niederländer aus Venlo lebt seit 30 Jahren hier und freut sich, dass ein Stück Weseler Geschichte erhalten werden kann.
Fotos und Videos
5. Dingdener Bergrennen
Bildgalerie
Seifenkistenrennen
Demo in Wesel
Bildgalerie
Demo In Wesel
Wesel von oben
Bildgalerie
Aus der Luft gegriffen
Lebensgefahr
Bildgalerie
Unfall