Er kam, sah und war plötzlich König: Frank Hasenkamp

Hamminkeln..  Bereits am Samstagabend gab es für die Schützen vom Brüner Verein „Zönt Jann“ Grund zum Feiern: Schon eine Woche vor dem eigentlichen Schützenfest suchten sie nach einem Thronfolger, der den noch amtierenden König Andre Bohmkamp am kommenden Wochenende ablösen soll. Zu Anfang waren es 75 Schützen, die auf dem Schießstand des KKS um die Königswürde schossen. Von ihnen schafften es 26, sich mit einer zwölf auf der Ringscheibe für das erste Stechen zu qualifizieren.

Fünf Schützen trafen in dieser Runde noch einmal die Mitte der Scheibe und konnten so ins zweite Stechen einziehen. Mit dem 256. Schuss war um 19.04 Uhr dann alles entschieden: Frank Hasenkamp heißt der neue Regent auf dem Thron von „Zönt Jann“.

Für den 45 Jahre alten Projektleiter kam dieser Sieg völlig überraschend. „Ich war vorher nie zum Schießen“, erklärte er. Es sei das erste Mal in seiner siebenjährigen Vereinsmitgliedschaft gewesen, dass er überhaupt beim Königsschießen mitgemacht habe. „Er kam, sah und schoss den König“, sagte Schriftführer Erwin Ufermann lachend, der eigentlich erst eine Stunde später mit einem neuen Schützenkönig gerechnet hatte. „Wir werden das Ganze schon rocken“, war einer der ersten Sätze des Thronfolgers, der nun noch bis zum kommenden Samstag Zeit hat, sich auf seine neuen Aufgaben vorzubereiten. Denn erst dann erfolgt die Inthronisation. Zwar habe er nicht damit gerechnet, dennoch freue er sich auf seine Regentschaft, erklärte Hasenkamp und gab mit einem Augenzwinkern zu: „König möchte jeder Brüner mal werden.“

Königin Jennifer Kleinpaß

Obwohl die Königswürde so überraschend kam, meisterte er schnell die erste große Aufgabe: eine Königin zu finden. An seiner Seite wird Jennifer Kleinpaß (35) regieren, die der König schon seit Kindertagen aus der Nachbarschaft kennt. Des Königs Lebensgefährtin, Karin Bartholomes, bildet zusammen mit seinem Kegelbruder Volker Eimers das erste Thronpaar. Zweiter Königsknecht ist Bernd Mölls-Hüfing, der mit seiner Frau Tanja als Hofdame das zweite Thronpaar komplett macht. Als beste Schützen nach dem König taten sich Manfred Brendjes (1. Preis) und Markus Beverungen (2. Preis) hervor.

Mit dem richtigen Fest geht es am kommenden Freitag, 3. Juli, los. Nach dem Seniorenkaffee am Nachmittag, dem Antreten und Zapfenstreich folgt um 20 Uhr der Eröffnungsball. Am Samstag, 4. Juli, treten die Schützen wieder an, marschieren zum Ehrenmal und danach erfolgt die Inthronisation.

Ab 20 Uhr wird dann in der Reithalle der Krönungsball gefeiert. Für beide Bälle ist der Eintritt in diesem Jahr frei.Damit wolle man die Brüner Bevölkerung animieren, am Schützenfest teilzunehmen, erläuterte Schriftführer Erwin Ufermann: „Der Eintritt soll kein Hinderungsgrund sein.“