Elf neue Stolpersteine

Wesel..  Nachdem im vergangenen Jahr keine Stolpersteine in der Stadt verlegt wurden, setzt der Kölner Künstler Gunter Demnig in der kommenden Woche wieder elf solcher Zeichen gegen das Vergessen in Gehwege vor ehemaligen Häusern von Opfern des Nationalsozialismus ein. Es ist bereits das sechste Mal, dass der Künstler in der Hansestadt arbeitet.

Die Verlegung beginnt um 9 Uhr Am Nordglacis 7. Dort wird der Familie Leyens gedacht. Weiter geht es dann zur Heresbachstraße 29, wo drei Stolpersteine für die Familie Marchand verlegt werden. In der Johann-Sigismund-Straße 2 wird schließlich an das Ehepaar Oppenheimer und Walter Bongartz erinnert. An der Aktion beteiligen sich wieder Mädchen und Jungen des Andreas-Vesalius-Gymnasiums, des Konrad-Duden-Gymnasiums, der Gesamtschule Am Lauerhaas sowie zum ersten Mal auch der Gemeinschaftshauptschule Martini. Ebenso nehmen Vertreter der Fraktionen, aus der Verwaltung und die Spender der Steine an dem Termin teil. Darüber hinaus sind weitere Interessierte dazu eingeladen.