Eine Kirmes zum 100. Geburtstag

Bjarne und  Maximilian lieferten sich beim Bobbycar-Rennen ein Duell.
Bjarne und Maximilian lieferten sich beim Bobbycar-Rennen ein Duell.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Gemeinschaftsgrundschule Schermbeck feiert kunterbunt

Schermbeck..  Spiel-, Bewegungs- und Spaßaktionen, wo man hinschaute, lange Schlangen vor dem Klettergarten und viele lachende Gesichter. Am Samstag verwandelte sich der Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Schermbeck in einen kunterbunten Kirmesplatz. Eine Flagge begrüßte jeden, der das Fest zum 100-jährigen Bestehen der Schule besuchte. Auf dem Gelände wartete dann ein vielfältiges Angebot rund um das Motto „Schule in Bewegung“ nach dem Auftakt, dem gemeinsamen Gottesdienst auf dem Schulhof.

Originelle Angebote

Jede Klasse präsentierte unter diesem Motto ihren Stand. Mit Farben, Bändern, Perlen und Strasssteinen konnte man am Stand der Klasse 1b selbst gemachte Hüte aus Zeitungspapier verzieren, beim Fotostand der 2b durften sich alle in historischen Outfits fotografieren lassen - der Heimatverein Gahlen stellte die Kleidung, Wiebke Jansen, Hobbyfotografin und Mutter eines Schülers, brachte ihr professionelles Kamera-Equipment mit. Jonglage mit Abflussrohr und Tennisball, Dosenwerfen, Torwand, Slackline, Bobbycar-Rennen und vieles mehr forderten Schnelligkeit, Geschicklichkeit und machten den Besuchern schlicht Spaß.

Beim Angebot der „Offenen Ganztagsschule“ gingen Kinder in einem Zelt auf Schatzsuche. Für das Jubiläum mietete die Schule noch zusätzlich einiges an, wie ein Vierer Bungee-Trampolin, ein Wasserbecken mit Fun Bubbles und den Kinder-Hochseilgarten, wo sich die Kleinen wie Tarzan von Seil zu Seil hangelten.

Das war längst nicht alles. Bei verschiedenen Vorführungen, wie dem Tanz „Get together“ von der 3b oder dem Schwungtuchtanz der 2a in der Turnhalle, konnten sich die Besucher amüsieren. Die Plattdeutsch-AG der Dritt- und Viertklässler stellte zudem noch einen Aschenputtel-Sketch vor, und Nele Schröder aus der vierten Klasse trug einen lustigen Text vor, natürlich auf Plattdeutsch. Sie wird am 16. Juni um 11 Uhr als Vertreterin der GGS Plattdeutsch-AG mit vier weiteren Schulen an dem Finale des Plattdeutschwettbewerbs im Weseler Kreishaus teilnehmen.

Seit 100 Jahren besteht die Schule nun an der Weseler Straße, bis heute hat sich hier viel verändert. Zu Anfangszeiten (1915-1939) war die heutige Gemeinschaftsgrundschule noch eine evangelische Volksschule, die von Ernst Sack und seinem Nachfolger Friedrich Wilhelm Bertram geleitet wurde. Und die Einrichtung wuchs ständig. Anbauten erweiterten sie so, dass 165 Kinder und zwölf Lehrer sie heute nutzen.

2013 verpassten die Kinder zusammen mit einem Sponsor ihrer Schule ein neues, fröhliches Outfit. Jetzt wurde an die Geschichte der Schule erinnert und ihr 100-Jähriges gefeiert. Gesammelte Fotos und Zeitungsausschnitte wurden in Form einer Chronik ausgestellt, die Schüler konnten Kinderfotos von ihren Lehrern finden und kreative Bastelarbeiten schmückten das ganze Schulgelände. Das Speisen- und Getränkeangebot erfüllte so gut wie jeden Wunsch, von herzhaft bis süß.