Eine gut gelaunte Truppe

Marvin, Felix, Sophia, Tim, Marc, Christopher (von links nach rechts)
Marvin, Felix, Sophia, Tim, Marc, Christopher (von links nach rechts)
Was wir bereits wissen
Die Weseler Band „Infinity on High“ covert Lieder auf ihre ganz eigene Weise. Die sechs jungen Musiker bieten unter anderem auch Wohnzimmer-Konzerte an.

Wesel..  Ob bei einem Privatkonzert im Wohnzimmer oder beim Festival vor größerem Publikum – die Musiker der jungen Gruppe „Infinity on High“ sind für jeden Spaß zu haben. Als „gut gelaunte Akustikband“ beschreibt sich die Weseler Band selbst. Nun stand die junge Truppe der NRZ Rede und Antwort.

Wer ist „Infinity on High“?

Sophia Spitzfaden (18/Gesang), Marvin Steinhoff (20/Gitarre), Felix Beißert (18/Bass, Gitarre, Gesang), Christopher Nitsch (27/Piano, Saxophon), Tim Richartz (18/Percussion), Marc Heuken (26/Schlagzeug, Gesang). Wir kennen uns durch gemeinsame Freunde und Interessen. Die Band gibt es unter dem Namen seit Mai/Juni 2014. Zusammen musiziert haben wir schon davor.

Es ist eigentlich eine ganz lustige Geschichte, wie wir uns zusammen gefunden haben. Marvin - unser Gitarrist - wurde von einem Freund gefragt ob er nicht mit einer Band auf einem 18. Geburtstag als Überraschung spielen wolle. Wir haben zugesagt, die Lieblingslieder des Geburtstagskindes gelernt und haben an ihrem Geburtstag ohne Vorwarnung gespielt. Es ging alles sehr schnell, wir bauten in zehn Minuten auf und fingen an zu spielen.

Was bedeutet euer Bandname und wie seid ihr darauf gekommen?

Der Bandname ist ein Vers aus einem Brief von Vincent van Goch an seinen Bruder. Der Wortlaut heißt im originalen: „Sei dir im klaren und bewusst über die Sterne und die Unendlichkeit der Höhe. Dann scheint dir das Leben verzaubert.“ Das war unserer Sängerin Sophia bekannt. So sind wir auf die englische Übersetzung gekommen.... Infinity on High.

Was für Musik macht ihr?

Im Großteil covern wir viele bekannte Songs, viele davon auf unsere eigene Weise. Wir wollen uns nicht an die Originale halten. Ebenso sind aktuell eigene Lieder in Arbeit. Diese Lieder gehen vom Rhythmus in die Alternative/Indie-Szene, aber akustisch gespielt. Wir verzichten auf Verzerrungen und Effekte.

Was habt ihr mit der Band schon alles erreicht?

Hören konnte man uns schon bei diversen privaten Veranstaltungen, aber auch öffentlichen wie beim Krachgartenfestival Ende August, im JuZe Hamminkeln und in der Tante Ju am Flugplatz. Auftritte hatten wir auch im Müllers Tag & Nacht und beim Weseler Winter am Berliner Tor.

Aber auch Weihnachtsfeiern spielen wir. Wir waren etwa bei der Bundeswehr und beim RWE in Dortmund. Auch der Gig im Januar beim Neujahrsempfang der CDU Wesel im Ratssaal spielt für uns eine große Rolle. Es war für uns eine Ehre vor so vielen bekannten Gesichtern aus Wesel zu spielen.

Was wollt ihr noch erreichen und was wünscht ihr euch für die Zukunft der Band?

Wir möchten noch ein paar mehr öffentliche Auftritte, zum Beispiel in Kneipen, Bars und bei Events in und um Wesel herum. Ebenso ist es uns sehr wichtig, in Zukunft noch mehr Leute von unserer Musik zu begeistern, um unsere Popularität zu vergrößern. Dazu schließen wir uns manchmal mit Gastmusikern zusammen. Diese kommen meistens auch aus dem Umkreis und machen mit anderen, regionalen Bands Musik. Oft sind die Gäste aber nicht aus der akustischen Szene, sondern machen Rock und Metal! Es macht sehr viel Spaß, die unterschiedlichen Eindrücke zu gemeinsamer Musik zu verbinden. Wir freuen uns auch in Zukunft noch über viele weitere Musiker, die gemeinsam mit uns etwas machen wollen.

Soll die Musik Hobby bleiben oder wollt ihr hauptberuflich damit durchstarten?

Da der Großteil unserer Band schon einen Beruf lernt oder erlernt hat, wird es sich erstmal als Hobby in unser Leben schmuggeln.

Wo kann man euch als nächstes live erleben in Wesel und Umgebung?

Als nächstes spielen wir in Düsseldorf. Danach wird man uns voraussichtlich nochmal im Müllers Tag & Nacht live erleben dürfen. Ebenso haben wir für Ende Juli eine Tour in den Norden Deutschlands geplant.