Eine Anlaufstelle bieten

Daniela Brokmeier bietet im Jugendhaus „Just4You“ ein Zirkusprojekt an.
Daniela Brokmeier bietet im Jugendhaus „Just4You“ ein Zirkusprojekt an.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Daniela Brokmeier ist neue Jugendleiterin im „Just4You“ in der Feldmark. In der kommenden Woche startet dort ein offenes Zirkusprojekt.

Wesel..  Die vergangenen Wochen und Monate hat sie dafür genutzt, um alles kennenzulernen – von den Räumen über die Gemeinde und den Stadtteil bis hin zu den Strukturen. Nun fühlt sich Daniela Brokmeier angekommen und möchte richtig durchstarten. Seit Oktober ist die 25-Jährige neue Jugendleiterin im Jugendhaus „Just4You“ an der evangelischen Friedenskirche in der Feldmark. In der nächsten Woche startet sie ihr erstes großes Projekt in den Räumen an der Hamminkelner Landstraße.

„Zirkus Luna“ heißt es und beginnt am Donnerstag, 26. Februar, von 17.30 bis 19.30 Uhr. In einer offenen Gruppe möchte Daniela Brokmeier mit Kindern ab acht Jahren jonglieren, Einrad fahren und tanzen. Auch Akrobatik, Slackline und Aktivitäten mit Schwarzlicht stehen auf dem Programm. Je nachdem, wie sich die Gruppe entwickelt, solle es voraussichtlich eine Aufführung noch vor dem Sommer geben, kündigt Pfarrerin Susanne Kock an. Ganz bewusst sei das Zirkusprojekt aber als offenes Angebot konzipiert, fügt sie hinzu. Das Team des Jugendhauses habe beobachtet, dass solche niederschwelligen Angebote besser angenommen werden als feste Gruppen.

Deshalb wolle sie die offenen Angebote künftig auch in den Mittelpunkt des Betriebs im Feldmarker Jugendhaus rücken, sagt Daniela Brokmeier. Mittwochs und freitags etwa sind Kinder von sechs bis zwölf Jahren in der Zeit von 15.30 bis 17.30 Uhr eingeladen, Jugendliche ab 13 Jahren von 17.30 bis 20 Uhr. Einmal im Monat öffnet das Jugendhaus zudem auch sonntags von 14 bis 17 Uhr. Der nächste Termin ist am 15. März. Ferienprogramme und Projekte zu unterschiedlichen Themen möchte die Jugendleiterin mit ihrem Team ebenfalls anbieten.

Als weiteres Ziel hat sie sich vorgenommen, das evangelische Jugendhaus mit Schulen und anderen Institutionen in der Feldmark zu vernetzen und ehrenamtliches Engagement der Kinder und Jugendlichen zu fördern, etwa durch Fortbildungsprogramme.

Der Bedarf ist da

Daniela Brokmeier stammt gebürtig aus Gütersloh und studierte in Bochum soziale Arbeit. Nach ihrem Abschluss arbeitete die 25-Jährige, die in Essen lebt, zunächst in Gelsenkirchen, bevor sie im Herbst nach Wesel kam. In der Hansestadt und besonders auch in der Feldmark gefalle es ihr gut, sagt die Jugendleiterin. „Hier kommen so viele unterschiedliche Kinder und Jugendliche zusammen und man merkt, dass ein Bedarf da ist.“ Sie freue sich, Mädchen und Jungen des Stadtteils mit dem Jugendhaus eine Anlaufstelle bieten zu können.