Ein Votum gegen die Armut

Wesel..  Aufmerksam verfolgen die in Wesel heimisch gewordenen Griechen die Entwicklung in ihrer Heimat. Einer von ihnen ist Andreas Efthimiou (56), Inhaber des Restaurants Hellas am Großen Markt. Von der NRZ auf die Volksabstimmung angesprochen, wirbt er um Verständnis für das Nein der Griechen. „Von dem Geld aus Europa kommt bei den Menschen ja nichts an“, sagt er. Die soziale Not wächst, trotz der Milliarden. „Die Griechen sind Europäer und wollen es auch bleiben, mit dem Euro.“ Sie haben gegen noch größere Armut und Hoffnungslosigkeit gestimmt. Von den Politikern, die sie erst in diese Situation gebracht haben, seien sie tief enttäuscht. Es sei falsch, das Nein hierzulande als ein Nein zu Europa zu interpretieren. Es sei nur die Hoffnung, dass die Regierung Tsipras eine menschlichere Lösung aushandeln könne. Eine, die dem Land Perspektiven bietet. Mehr zum Thema im Überregionalen.