Ein Riesenwels fürs Bislicher Museum

Einen Fang wird Gerd Steinling so schnell nicht vergessen. Er gelang ihm vor rund zwei Jahren. Der Wels, den er damals bei Wesel an Land beförderte, war sage und schreibe 2,20 Meter lang und wog 70 Kilo. Nach einer Zwischenstation in der Kühltruhe ist der Fisch nun im Bonner Koenigmuseum, wo er fachmännisch präpariert wird.

Das Tier soll nämlich wieder nach Bislich zurückkehren und im Museum an der Dorfstraße seinen Platz finden. Die Übergabe möchte Steinling zusammen mit Bislicher Kindern feiern.