Ein Rhein-Themen-Pfad am Anleger

Wesel..  Neues Jahr, neues Projekt: Am Fähranleger, an dem die Keer Tröch II künftig im Winter liegen soll, möchte der Heimatverein eine Mehrzweckfläche mit Rhein-Themenweg anlegen. Vom Anleger führt der Weg zu dem sechs Meter breiten Platz, der in seiner Form an ein Schiff erinnert und der einen Mast bekommen soll. Von hier aus soll ein Themenweg zum Fährkopf führen. Derzeit gibt es dort lediglich knöcheltiefen Matsch. Und das Thema? Klar: der Rhein. Peter Bruns, Geologe, will anhand von Steinen aus dem Fluss die Eigenheiten des Stroms erläutern. Zudem wird es Info-Schilder geben.

Dicke Brocken

Bis zu zehn Tonnen wiegen die Findlinge, die zu diesem Zweck dort aufgestellt werden. Der Mehrzweckplatz wird, so er denn genehmigt ist, außerdem von Steinen aus dem Strompfeiler der alten Weseler Rheinbrücke gesäumt.

„Wir machen einen Schritt nach dem anderen“, sagt Gerd Hakvoort, Vorsitzender des Heimatvereins. Es werde sicher Sommer darüber. Für die Baugeräte hofft er auf Sponsoren: „Das schaffen Sie da nicht mit der Schubkarre weg“. Daher würden die Bauarbeiten voraussichtlich an den Wochenenden erledigt.

Zunächst aber müssen die Pfähle der Anlegestelle ausgetauscht werden, die zu kurz geraten sind (die NRZ berichtete). Diese Arbeiten sollen voraussichtlich im Januar stattfinden.

Bis dahin liegt die Keer Tröch II im Weseler Yachthafen. Die Personenfähre kann auch künftig den Anlegeplatz nur computergesteuert anfahren. Die Fahrrinne mache an dieser Stelle einen für das bloße Auge nicht erkennbaren Schlenker, erläutern Hakvoort und Kornel Schmitz. Daher ist die Computer-Unterstützung notwendig.