Ein Paradies für Feinschmecker

Rita und Dieter Gründl sind extra aus Duisburg angereist, um
Rita und Dieter Gründl sind extra aus Duisburg angereist, um
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Gestern startete das Gourmetfest am Berliner Tor. In stilvoller Atmosphäre laden neun Gastronomiebetriebe aus Wesel und Umgebung zum Schlemmen ein.

Wesel..  Rita und Dieter Gründl sind wahre Experten, wenn es um Gourmetfeste geht. Die beiden Duisburger sind Genießer und regelmäßig auf den Feinschmeckermeilen der Region unterwegs. Gestern statteten sie zum ersten Mal dem Weseler Gourmetfest einen Besuch ab. Und wie lautete ihre Bilanz? „Es ist zwar etwas kleiner als andere Feste, etwa das in Essen“, sagte Rita Gründl. „Aber die Atmosphäre stimmt und – das Wichtigste – das Essen schmeckt.“

„Knusprige Fischnuggets in Maccadamiakruste mit Rhabarberchutney und Kappes Spezial“ stand bei Rita Gründl auf der Speisekarte. Ihr Mann entschied sich für „Scharfes Huhn mit Coriander und Spargel“. Beide Gerichte gibt es am Stand des Flürener Restaurants Art. Schon zum dritten Mal ist Chefin Susanne Lemke mit ihrem Team bei dem Fest vertreten. „Wesel hat eine Menge zu bieten, das möchten wir unterstützen“, sagt die Gastronomin. „Zudem ist eine solche Veranstaltung natürlich auch immer eine gute Gelegenheit, sich möglichen Kunden vorzustellen, die uns bislang noch nicht kennen.“ Das Miteinander mit den Gastonomenkollegen sei freundschaftlich und frei von Konkurrenzdenken.

Großer Aufwand

So teilen sich die Mitarbeiter des Art etwa einen Kühlwagen mit dem Team des Waldrestaurants und Hotels Hohe Mark. Dessen Chef Marc Borcherding und seine Mitarbeiter waren von Beginn an bei „Wesel erleben“ mit dabei und bieten bis einschließlich Sonntag wieder ihre Garnelenspieße und weitere Leckereien an.

„Das Wochenende ist eine tolle Abwechslung für uns“, sagt Borcherding. „So direkten Kontakt zu den Kunden hat das Küchenteam ja sonst nicht.“ Eine logistische Herausforderung und arbeitsintensiv sei das Gourmetfest aber natürlich auch. Am Donnerstag wurden die Utensilien im Zelt aufgebaut, Freitag die Lebensmittel herangeschafft. „Und gleichzeitig muss der Betrieb im Laden ja auch laufen.“

Ein Aufwand, der sich auf jeden Fall lohnt, wie Manfred Leufken aus Brünen lobt. Mit seinem Sohn Moritz war er gestern schon kurz nach dem Startschuss am Berliner Tor und genoss allerlei Leckeres. „Wir kommen jedes Jahr“, sagte Manfred Leufken. „Das ist einfach ein tolles und gelungenes Fest.“

Am heutigen Samstag, 30. Mai, ist das Gourmetfest von 11 bis 24 Uhr geöffnet, am Sonntag, 31. Mai, kann von 11 bis 19 Uhr geschlemmt werden. Für Musik sorgt heute ab 19 Uhr die Marching-Band „Combo Combo“, beim Jazzfrühschoppen am Sonntag treten die „Traveling Voices“ auf. Zudem öffnen am Sonntag die Weseler Einzelhändler von 13 bis 18 Uhr ihre Geschäfte, an diesem Tag findet auch die große Autoparade in der Fußgängerzone statt. Am Großen Markt bieten ebenfalls am Sonntag in der Zeit von 12 bis 18 Uhr Landwirte und Direktvermarkter auf dem Markt „Feines vom Land“ ihre Produkte an.