Dreifache närrische Premiere

Wesel..  Gleich mehrere Neuerungen gibt es in dieser Session für die Jecken in Ginderich: Mit Patrick I. Lohmann und Kristin I. Pollmann kommt erstmals in der 44-jährigen Geschichte des KGV das Weseler Prinzenpaar aus Ginderich, auch eine Sitzung extra für Menschen mit Behinderungen ist neu im linksrheinischen Dorf. Möglich wird das durch ebenerdige Sanitäreinrichtungen im Festzelt auf der Schützenwiese am Kuhport, in dem alle Veranstaltungen stattfinden.

Die dritte Neuheit im Gindericher Karneval bringt jede Menge Frauenpower mit sich: Ein eigens vor kurzem gegründeter Ausschuss feiert Premiere und organisiert den Altweiber-Karneval. Nach 30 Altweibernachmittagen in der Gaststätte Zur Post beschloss das Organisationsteam der Katholischen Frauengemeinschaft, aufzuhören. Um den Altweiberkarneval im Dorf aufrecht zu erhalten, trommelte Bea Veenema daraufhin eine komplett neue Truppe zusammen. Unter dem Motto „Frauenpower wunderbar - wir starten neu in diesem Jahr“ laden die elf jecken Damen am Donnerstag, 12. Februar, um 15.11 Uhr zu Kaffee und Kuchen und einem bunten Programm ein. Ab 18.30 Uhr dürfen dann auch die Männer mitfeiern.

Schon am Samstag, 31. Januar, steigt ab 19.11 Uhr im Zelt die Büttensitzung unter dem Motto „44 Jahre Kiwitt Helau, der Prinz kommt vom KGV“. Die Sitzung für Menschen mit Behinderungen findet am Sonntag, 8. Februar, ab 14.11 Uhr statt. Die Band „Pup Connection“ tritt bei der Rocknacht am Freitag, 13. Februar, auf, ab 20 Uhr.

Für Kinder

Ein jeckes Programm für die Kleinen gibt es bei der Kinderbüttensitzung am Samstag, 14. Februar, ab 15.11 Uhr.

Der Höhepunkt der Session, der Rosenmontag am 16. Februar, wird in Ginderich traditionell mit dem Bollerwagenzug gefeiert. Teilnehmer stellen sich ab 9.30 Uhr am Marktplatz auf und ziehen um 10.11 Uhr los durch das Dorf. Der Zug beginnt in diesem Jahr eine Stunde früher, damit der Prinz pünktlich zum Weseler Umzug in der Innenstadt ist. Nach dem Bollerwagenzug wird in Ginderich im Zelt auf der Schützenwiese weiter gefeiert. Dann werden auch die besten Gruppen prämiert und es gibt eine Verlosung zugunsten des Kinderkarnevals.

Zum Ausklang der närrischen Zeit feiern die Gindericher Senioren am Veilchendienstag, 17. Februar, ab 14.11 Uhr im Pfarrheim, bevor dann am Aschermittwoch um 19.11 Uhr bei Op de Eck der Hoppeditz verbrannt wird.