Drei Zimmer, Küche, Diele, Kind

W
ir haben den ultimativen Tipp, wie man garantiert keinen Nachmieter für seine Wohnung findet. Dafür braucht man nur einen sechsjährigen Mitbewohner, der den Interessenten die Wohnung auf seine Weise schmackhaft macht. Dazu gehört ein lautes und sehr bestimmtes „In mein Zimmer kommt keiner rein“, gefolgt von einer zuknallenden Tür. Gut geeignet ist auch der kindliche Hinweis auf das Loch im Parkettboden, das Freund Udo beim letzten Besuch versehentlich mit einem Kerzenständer hineingeschmettert hat. Ein Augenöffner für alle, die diesen Makel noch nicht von selber entdeckt haben. Noch besser ist, wenn der Junge die Besichtigungsgruppe im Wohnzimmer wie ein wild gewordener Rennfahrer auf seinem Bobbycar umkreist. Und wenn sich trotz aller Verhinderungstaktiken des jüngsten Familienmitglieds dann doch einer für die wirklich sehr schöne Wohnung interessiert und nach der Gegend fragt, dann zieht der kleine Mann den letzten Trumpf: „Mama, erzählt doch noch mal, wie das war, als die Einbrecher hier in der Wohnung alles verwüstet haben.“