Dingdens neuer König

Hamminkeln..  Es war ein Moment voller Jubel, als Heiner Egeling sich umdrehte und unter dem Applaus der anderen Schützen und Zuschauer die Arme in die Luft streckte. Er hatte es geschafft. Mit dem 225. Schuss fiel um 13.23 Uhr der kümmerliche Rest des komplett zerschossenen Holzvogels. Sofort stürmten einige Schützenkameraden zu ihrem neuen König und ließen ihn auf ihren Schultern hoch leben.

„Geil, der Heiner hat’s gemacht“, hörte man einen der Schützen aus dem Publikum rufen. Zuvor hatte man deutlich die Anspannung spüren können. Denn eine Zeit lang sah es so aus, als würde niemand die Königswürde erlangen wollen. Bei etwa 30 Grad gönnten sich die meisten Schützen lieber ein kühles Bier unter einem Sonnenschirm, als den möglicherweise entscheidenden Schuss abzugeben. Bis sich eine kleine Gruppe von Männern fand, die der Reihe nach auf den Vogel schossen, bis es letztendlich Heiner Egeling war, der den Vogel von der Stange holte und neuer Schützenkönig von Dingden wurde.

Königin Sandra Lohkamp-Schmitz

Freude und Erleichterung standen ihm ins Gesicht geschrieben. Zu seiner Königin erkor er sich Sandra Lohkamp-Schmitz. Unterstützt werden die beiden von ihrem Thron. Das erste Thronpaar bilden Stefan Heckelt und Sandra Kathage, zweites Thronpaar sind Ralf Lohkamp-Schmitz und Bianca Tebrügge. Als drittes und viertes Thronpaar stehen Ralf Kathage und Petra Heckelt sowie Frank Tebrügge und Steffi Egeling dem neuen Königspaar zur Seite.

Zuvor waren bereits die Preisträger ermittelt worden. Die Ehrungen für den Kopf des Vogels sowie für das Zepter erhielt Reinhard Keiten. Der linke und der rechte Flügel fielen durch die Schüsse des stellvertretenden Bürgermeisters Bernd Störmer und von Lutz Wolf. Den Preis für den Reichsapfel erschoss Stefan Schmänck. Zudem ließ Andreas Scheper den Schwanz des Vogels fallen.