Die Zeichen stehen auf Wachstum

Sechs Männer, die für das Handwerk werben und wirken: Ulrich Mertin, Friedrich-Wilhelm Häfemeier, Norbert Borgmann, Bernd Buschmann, Günter Bode und Josef Lettgen (von links). Foto: Heiko Kempken
Sechs Männer, die für das Handwerk werben und wirken: Ulrich Mertin, Friedrich-Wilhelm Häfemeier, Norbert Borgmann, Bernd Buschmann, Günter Bode und Josef Lettgen (von links). Foto: Heiko Kempken
Foto: Heiko Kempken / WAZ FotoPool

Kreis Wesel.. Mit Ausblick auf den Tag des Handwerks am Samstag, den 3. September, konnten der Kreishandwerksmeister und der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft eine positive Bilanz ziehen.

Am Samstag ist der Tag des Handwerks. Und damit das auch im Kreis Wesel jeder mitbekommt, kreiste am Freitag und kreist auch am Samstag noch ein Motorflugzeug mit einem entsprechenden Banner über dem Niederrhein. Vormittags drehte der Flieger über dem Gebäude der Kreishandwerkerschaft an der Handwerkerstraße in Wesel seine Runden, denn dort äußerten sich Kreishandwerksmeister Günter Bode und der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Josef Lettgen zu diesem Thema.

Mehr Azubis als 2010

Dass der Termin in diesem Jahr ausgerechnet in die Schulferien fällt und demnächst außerdem immer zeitgleich mit dem Weseler Bürger-Schützen-Fest stattfindet, bedauern die Akteure, die außerdem ihr neues großes Plakat im Rahmen der Imagekampagne des deutschen Handwerks präsentierten. Denn so beschränke sich in der Kreisstadt der Tag des Handwerks darauf, auf die Bedeutung der Berufssparte hinzuweisen. In Rheinberg etwa ist das anders. Dort öffnet ein Zusammenschluss von Handwerkern seine Betriebe zum Tag der offenen Tür.

Das könnte demnächst auch in Wesel so sein, denn Verbands-Sparkassen-Chef Friedrich-Wilhelm Häfemeier regte an, Ähnliches vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt zu tun - etwa im Zusammenhang mit den Immobilientagen. Abstimmungsgespräche für 2012 sollen folgen.

Am Rande zog Lettgen eine positive Bilanz in Sachen Ausbildung. Denn zum Stichtag 31. August hatten 2,7 Prozent mehr Azubis ihre Lehre in einem Handwerksberuf angetreten 2010. 610 waren es genau. Mehr ausgebildet werde im Nahrungsmittelhandwerk bei Fleischern und Fachverkäuferinnen, aber auch Friseure, das Kfz-Handwerk, das Bauhandwerk, die Metallbauer und die Bürokaufleute verzeichneten Zuwächse. Etwas weniger werde dagegen im Dachdecker- sowie im Tischlerhandwerk ausgebildet. Insgesamt gab es 2010 kreisweit 2308 Lehrlinge.

Auch mit drei Rädern

Es herrsche eine hervorragende Stimmung im Kreis Weseler Handwerk, hieß es. Das Geschäftsklima sei gut und die Zeichen für 2011 stünden eindeutig auf Wachstum und Aufschwung. Die Betriebe seien bereit zu investieren und die Lage auf dem Arbeitsmarkt habe sich deutlich entspannt.

Experten befürchten jetzt Fachkräftemangel

Fachleute rechnen demnächst sogar mit einem Fachkräftemangel, weshalb an die Politik appelliert wird, mehr Anstrengungen zu unternehmen, um die Ausbildungsfähigkeit von Schulabsolventen zu steigern. Um das zu erreichen, seien kleinere Klassen für intensiveren und damit besseren Unterricht nötig.