Die nächste Session kann kommen

Wesel..  Der „Carnevals-Ausschuss Wesel“ (CAW) traf sich jetzt zu seiner Jahreshauptversammlung im Hotel „Zur Aue“. Als Präsident Thomas Holtkamp im vollen Saal die anwesenden Spitzen der Weseler Karnevalsvereine begrüßte, herrschten nicht nur drangvolle Enge sondern auch nahezu tropische Temperaturen.

Da war es verständlich, dass der „Wesel Helau“-Ruf zu Beginn noch etwas verhalten klang. Gleich zum Auftakt der Sitzung warf Geschäftsführerin Helga Heirich einen Blick zurück auf die abgelaufene Session. Sie zog dabei ein insgesamt positives Fazit und hob neben dem erfolgreichen Rosenmontagszug auch die überwiegend gut besuchten Karnevals-Veranstaltungen hervor.

Auch der Kassenbericht von CAW-Finanzchef Winfried Letzner kam bei den Karnevalisten ausgesprochen gut an. Man habe es erreicht auf soliden Füßen zu stehen, so Thomas Holtkamp, müsse jedoch weiter auf jeden Cent schauen. Er wies darauf hin, dass allein der Rosenmontagszug, trotz städtischer Förderung, ein großes Zuschussgeschäft sei. Beim Ausblick auf die kommende Session wurde deutlich, dass es nur wenig Änderungen bei den jecken Veranstaltungen geben wird.

Sämtliche Termine sind bereits gesetzt. So startet der Weseler Karneval am 11. November mit dem Sessionsauftakt in der Niederrheinhalle. Der traditionelle Kasernensturm ist für den 18. November und die Proklamation des neuen Prinzenpaares für den 28. November geplant.

Neues gibt es dagegen vom Feldmarker Karnevalsverein KVC. Dieser verzichtet im kommenden Jahr auf die traditionelle Prunksitzung. Die Kosten für Gema oder Technik seien einfach zu hoch, so Präsident Adalbert Gose. Stattdessen wird es am 10. Januar im „Scala“ einen närrischen Frühschoppen geben. Natürlich werden auch hier die bekannten Tanzgruppen des KVC ihr Können zeigen.

Bei den folgenden turnusmäßigen Vorstands-Nachwahlen herrschte überwiegend Harmonie. Volker Fieker (Vize-Präsident) sowie die Beisitzer Luc Eben und Michael Gossen wurden in ihren Ämtern bestätigt. Für den nicht mehr angetretenen Winfried Letzner wählte die Versammlung Ludger Becker zum Kassierer.

Vorbei mit der Harmonie war es dann aber beim Thema „Karnevalsmeile“. Diese ist im Rahmen der PPP-Tage am 1. August geplant. Luc Eben und Volker Fieker kritisierten hier die Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing. Auflagen und Bedingungen seien überaus hoch, so die beiden Vorstandsmitglieder.

Nachdem schon eine Absage der Veranstaltung im Raum gestanden hätte, sei man im Rathaus einen Schritt auf die Karnevalisten zugegangen, so dass die zweite Karnevalsmeile am Berliner Tor nun stattfindenden könne. Dennoch müsse man mit Vertretern des Stadtmarketings noch einmal reden, so Thomas Holtkamp. Die anwesende stellvertretende Bürgermeisterin Birgit Nuyken sicherte dabei den Karnevalisten ihre Unterstützung zu.