„Die beste Lösung für Hünxe“

Hünxe..  Positiv bewertet CDU-Bürgermeisterkandidat Michael Helmich die geplante Fusion der Sparkassen Dinslaken-Voerde-Hünxe und der Verbands-Sparkasse Wesel zur „Niederrheinischen Sparkasse im Kreis Wesel“ (Nispa). Gerade für die ländliche Flächengemeinde Hünxe sei diese Lösung einer Fusion mit der Sparkasse Duisburg vorzuziehen. „Wir brauchen eine Sparkasse, die hier vor Ort den Kreditbedarf der Bürger, der Vereine, des Mittelstandes und der Landwirtschaft sicherstellt.“ Dies sei bei einer großstadtgesteuerten Sparkasse mit Hünxe in Randlage nur schwer möglich gewesen.

Die zuständigen Gremien hätten mit Hochdruck gearbeitet und gute Arbeit geleistet, so Helmich weiter. Auch die schlankeren Strukturen, in denen Hünxe aber immer noch angemessen vertreten sei, begrüßt er. Das künftige Kräfteverhältnis stelle die Gegebenheiten dar. „Mehr als 40 Prozent waren für uns nicht drin.“ Bei der gemeinsamen Informationsveranstaltung für die drei Räte in Voerde sei zu spüren gewesen, dass zwischen den zukünftigen Partnern „auf Augenhöhe“ gesprochen worden sei – gute Voraussetzungen, hier vor Ort eine leistungsfähige Sparkasse aufzustellen. Zur Frage, wie es dazu kommen konnte, dass die Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe in finanzielle Schieflage geriet, sagt Helmich: „Hier steht eine lückenlose Aufarbeitung mit Benennung der Verantwortlichkeiten noch aus.“