Der King rockte Damm

Spontanpolonaise durchs Dorf.
Spontanpolonaise durchs Dorf.
Foto: WAZ FotoPool

Schermbeck..  „Heartbreak Hotel“ in Damm: „King“ Elvis persönlich sorgte beim Sommerfest des Turmvereins am Samstag rund um das evangelische Jugendhaus am Elsenberg für Stimmung.

Der studierte Musiker Peter Braun war in die Rolle des Rock-Idols geschlüpft, und seine Auftritte trugen maßgeblich dazu bei, dass dieses Volksfest noch lange ein Gesprächsthema bleibt.

Elvis und die Sonne, die die Regenwolken vom Freitag abgelöst hatte, hoben die Stimmung deutlich. Ab 14.30 Uhr statteten zahlreiche Besucher jeden Alters dem mittlerweile dritten Dammer Turmfest einen Besuch ab. Viele Spiele und ein Schmink-Stand sorgten für Spaß bei den Kleinen. Schnell bildete sich bei dem warmem Wetter eine Schlange vor dem Eis-Stand. Kaffee und Kuchen fanden ebenfalls guten Absatz. Martina und Willy untermalten den Nachmittag mit Jazz-Klängen auf der Gitarre und der Klarinette.

Voll ausgelastet war auch die Essener Agentur, die mit Segways angereist kam. Der Kreis Wesel hatte genehmigt, einen Teil des Elsenberges zu sperren, wo Interessierte die Gefährte testen konnten. Schnell stärkten sich noch viele Gäste mit Wurst oder Bier. Und gegen 17 Uhr kündigte Vorsitzender Ernst-Hermann Göbel dann an: „Elvis lebt. Wir haben ihn im Turm gefunden.“

Mit einer begeisternden Show und den größten Hits des Sängers sorgte Peter Braun für klasse Stimmung unter den Besuchern. Bei „In the Ghetto“ strich sogar – trotz bester Party-Laune - ein Hauch von Besinnlichkeit über den Elsenberg.

Das änderte sich dann schlagartig, als Peter Braun die Glitzer-Montur ablegte und 70er-Jahre-Songs präsentierte. Bei „Ein bisschen Spaß muss sein“ zog spontan eine Polonaise durch die Straßen. So etwas hatte Damm schon lange nicht mehr gesehen.

Vorsitzender Ernst-Hermann Göbel hat auch diesmal wieder eine gute Tat angekündigt: „Der Erlös des Festes kommt der Jugendarbeit zugute.“

Das vereinseigene Strommuseum hat am kommenden Sonntag, 9. September, von 11.30 Uhr bis 16 Uhr geöffnet und nimmt am Tag des offenen Denkmals teil.

Unterdessen wächst der Turmverein weiter. Ernst-Hermann Göbel, Dirk Kühnert, Michael Pankratz und Friederike Venohr vom Vorstand nahmen mit Nicole Heuser am Samstag das 250. Mitglied auf und bedankten sich noch einmal ausdrücklich bei allen Sponsoren und Helfern sowie der evangelischen Kirchengemeinde Drevenack, die das Jugendhaus für die Feier zur Verfügung stellte.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE