Der jecke Höhepunkt rückt näher

Fußgruppen
Fußgruppen
Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann
Was wir bereits wissen
Bei den Weseler Karnevalisten des CAW laufen die Vorbereitungen für den Rosenmontagszug auf Hochtouren.

Wesel..  Karnevalisten zählen schon die Tage: Keine fünf Wochen mehr, dann ist Rosenmontag – der Höhepunkt der närrischen Session. Klar, dass da beim Carnevals-Ausschuss Wesel (CAW) die Planungen und Vorbereitungen auf Hochtouren laufen. Für die Karnevalsfreunde der Hansestadt hat CAW-Präsident Thomas Holtkamp gute Nachrichten: „Der Rosenmontagszug wird mindestens so groß wie im vergangenen Jahr“, sagt er. Alle Teilnehmer aus dem Vorjahr hätten sich wieder angemeldet, dazu kommen voraussichtlich noch neue.

Über weitere Anmeldungen für den Zug würden sich Thomas Holtkamp und seine Kollegen aus dem CAW-Vorstand trotzdem freuen. „Vor allem ein paar Prunkwagen mehr wären natürlich toll“, wünscht sich der Präsident. Ihm sei aber bewusst, dass das mit einigen Ausgaben für den Wagen, Material und Tüv-Kosten verbunden sei. Für Fußgruppen allerdings sei eine Teilnahme am Rosenmontagszug sehr kostengünstig möglich, so Holtkamp weiter. „Da braucht es oft nicht viel, um tolle Kostüme zu entwerfen – nur die passenden Ideen und ein wenig Geschick im Basteln, Nähen oder Handwerk.“ Gruppen, die am Zug teilnehmen möchten, aber nicht wissen, wie sie das angehen und wo sie sich informieren und anmelden müssen, können sich beim CAW melden. „Wir stehen gern mit Rat und Tat zur Seite“, sagt Thomas Holtkamp. Kontaktdaten gibt es im Internet unter www.caw-wesel.de.

Mit dem bisherigen Verlauf der Session ist der Dachverband der Weseler Karnevalsvereine durchaus zufrieden. Zur Prinzenproklamation kamen 500 Besucher. Das Prinzentreffen auf dem Fahrgastschiff „River Dream“ sei mit 600 Gästen diesmal sogar erstmals ausverkauft gewesen. „Die Vereine gehen nun positiv gestimmt an ihre Sitzungen und hoffen, die Besucherzahlen des vergangenen Jahres halten oder sogar verbessern zu können“, so der CAW-Präsident. Generell sei der Karneval in Wesel „auf einem guten Weg“, findet er.

So sei etwa die Resonanz auf der ersten „Närrischen Meile“ im vergangenen Sommer im Rahmen der PPP-Tage sehr gut angekommen, sowohl bei den Karnevalisten als auch bei Besuchern. Die Weseler vereine stellten dabei sich und ihre Aktivitäten rund um das Berliner Tor vor. „Es gab viele tolle Gespräche“, blickt Holtkamp zurück. „Wir konnten vermitteln, dass Karneval nicht nur der Rosenmontag ist, sondern wie viel da wirklich hinter steckt.“ Die „Närrische Meile“ möchte der CAW deshalb auch in diesem Sommer wieder eröffnen.

Auch den „Närrischen Feier-Abend“, der in der vergangenen Session auch zum ersten Mal angeboten wurde, wird der CAW in diesem Jahr wieder veranstalten. Am Karnevalssamstag kann ab 19 Uhr im Parkettsaal der Niederrheinhalle getanzt werden. Der Abend ist ausdrücklich für verschiedene Altersklassen gedacht. „Bei der Premiere im vergangenen Jahr war die Stimmung super“, erinnert sich der CAW-Präsident. „Wenn wir das wiederholen können und noch ein paar Besucher mehr kommen, sind wir sehr zufrieden.“