Der Herd wird direkt aus der Küche geholt

Um dem Klau von Wertstoffen entgegenzuwirken, gab es 2012 eine Aktion des ASG und der Polizei, um Schrotthändlern das Handwerk zu legen.
Um dem Klau von Wertstoffen entgegenzuwirken, gab es 2012 eine Aktion des ASG und der Polizei, um Schrotthändlern das Handwerk zu legen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Ab August gibt es einen neuen Service: Wertstoffe, dazu gehören auch Kühlschränke und Fernseher, werden in Wesel, Hamminkeln und Schermbeck gratis aus dem Haus geholt.

Kreis Wesel..  Am 1. August ist es so weit. Dann startet die mobile Wertstoffsammlung in Wesel zusammen mit der Stadt Hamminkeln und der Gemeinde Schermbeck als Modellversuch (wir berichteten bereits auf unseren jeweiligen Seiten). Bis Ende 2016 läuft der Test, dann soll feststehen, ob die Sammlung ideal durchführbar und auch wirtschaftlich ist. Das Besondere: Die Gegenstände müssen nicht - wie sonst bei Sammlungen üblich - am Straßenrand stehen, sondern werden direkt von ihrem bisherigen Standort in Keller, Küche, Wohnzimmer oder anderswo herausgeholt. „Damit tragen wir auch der demografischen Entwicklung Rechnung“, sagt Doreen Bonnes von der Leitung des städtischen Betriebs ASG (Abfall, Straßen, Grünflächen).

Der übernimmt schließlich das Sammeln von Wertstoffen, Metall- und Elektroschrott sowie in Ausnahmen auch Möbel. Der Abholtermin muss zuvor vereinbart werden. Dann werden die Gegenstände aus dem Haus oder aus der Wohnung geschafft.

Mit der Aktion hat man gleich mehrere Ziele im Blick. So soll der Bürgerservice verbessert werden, auch vor dem Hintergrund der immer älter werdenden Gesellschaft. Zudem möchte man vermeiden, dass Wertstoffe von Schrotthändlern und anderen quasi geraubt werden und möglicherweise gar Umweltschäden entstehen. Und: Gewerbliche Sammlungen sollen mit diesem Schritt abgewehrt werden. Am Ende stehen zudem die Erlöse aus den Wertstoffen.

Eine zusätzliche Stelle

Einen ähnlichen Versuch gab es übrigens bereits linksrheinisch in Kamp-Lintfort und in Rheinberg. Hier wurden die Wertstoffe ebenfalls kostenlos nach vorheriger Anmeldung abgeholt. Zudem gehörten hier auch komplette Entrümpelungen und Haushaltsauflösungen zum Service-Angebot. Mittlerweile hat sich aus dem erfolgreichen Versuch ein reguläres System entwickelt, dem sich auch Neukirchen-Vluyn anschloss.

Rechtsrheinisch können sich ebenfalls noch weitere Kommunen anschließen. Bislang wurde auf der Grundlage der linksrheinischen Erfahrungen mit einem Einzugsgebiet von etwa 100 000 Einwohnern kalkuliert.

Das Vorhaben erfordert eine zusätzliche Stelle. Sie soll aus einer sozialen Einrichtung zur Verfügung gestellt werden. In Moers wurde der Versuch mit der SCI-Moers GmbH gemacht. Dazu stellte man durch das Jobcenter Kreis Wesel geförderte Mitarbeiter ein, ein spezielles Fahrzeug ist angemietet worden.

Entrümpelungen eventuell später

Ob in Wesel, Hamminkeln und Schermbeck auch Wohnungsauflösungen und Entrümpelungen angeboten werden, ist bislang noch offen. Man wolle erst einmal den ersten Schritt machen, sagt Doreen Bonnes.