Das gehört zum guten Ton

Foto: NRZ

Schermbeck..  Was haben Dachziegel und der MGV Eintracht gemeinsam? Beide sind ein Stück Schermbecker Geschichte und bei beiden geht es um den guten Ton. Natürlich! Wenn die singenden Männer in der Gemeinde vom 28. bis 30. August ihren 150. Geburtstag feiern, dann werden sie den befreundeten Chören, die das Jubiläumsprogramm mit ihren Stimmen unterstützen, als Gastgeschenk eine gravierte Dachziegel mitgeben, gestiftet von der Schermbecker Firma Nelskamp.

Die Ziegel liegen bereit, der Jubiläumssekt ist abgefüllt und für die 37 Aktiven des Männergesangvereins beginnt nun der Endspurt. „Außer Kilian haben wir in den nächsten Wochen zum Glück keine Termine“, sagt MGV-Pressesprecher Wolfgang Kimpenhaus. Denn so einen 150. Geburtstag, den stemmt der zweitälteste Chor im Kreis Wesel nicht mal eben so nebenbei. Die verschiedensten Organisationsteams wurden gebildet. Die einen kümmern sich um den Zeltaufbau, die anderen um die Festschrift, die nächsten um den Ablauf des Programms, das zum besonderen Fest auf drei Tage verteilt sein wird.

Zum Auftakt wird der MGV am Freitag, 28. August, zeigen, wie gut man es mit einem Altersdurchschnitt von 68 Jahren krachen lassen kann. Ab 20 Uhr wird im Festzelt am Rathaus eine große Tanzparty gefeiert. Zwei Bands haben die Sänger engagiert – die Musikkapelle Holtwick und die Showtime-Company im Quintett. Der Eintritt kostet sechs Euro. „Wir hoffen sehr, dass die Schermbecker kommen und mit uns feiern“, sagt Wolfgang Kimpenhaus. Für 800 bis 1000 Leute ist Platz im Zelt.

Streicheleinheiten für die Ohren

Am Samstag wird es dann um 14 Uhr einen feierlichen Umzug durch den Ort geben. Vom Kilian-Schützenplatz Altschermbeck an der Freudenbergstraße über die Mittelstraße zum Festzelt, wo es Streicheleinheiten für die Ohren geben wird. 14 Chöre, eine Tanzgruppe und zehn Instrumentalgruppen sind dabei. Zum Abschluss gibt es am Samstagabend ab 20 Uhr ein Wiedersehen mit Peter Apfelbeck und seinen Allstars. Der gesamte Tag ist für die Gäste kostenlos. Und: Am nächsten Morgen geht es weiter. Beim Frühschoppen ab 11 Uhr wird noch einmal kräftig gesungen.

Natürlich stimmen nicht nur die Gastchöre ihre Lieder an. Der MGV Eintracht hat sein musikalisches Programm schon zusammengestellt. Wie immer hat Wolfgang Kimpenhaus nicht nur die Titel der Lieder, sondern auch Komponisten und Jahreszahl dazu geschrieben. „Schauen Sie sich das mal genau an. Es wird so oft gesagt, die Männerchöre singen nur altes Zeug, das stimmt nicht.“ Da hat er Recht. Der griechische Wein von 1974 ist noch frisch, „Come together“ hat gerade mal 13 Jahre auf dem Buckel und „Komm nach Schermbeck“ hat Peter Apfelbeck 2013 komponiert.

Zeit für Nachwuchs

Jetzt müsste der MGV Eintracht nur noch in den eigenen Reihen ein bisschen jünger werden, denn so langsam bleibt der Nachwuchs aus. Zwei bis drei neue Sänger könnten bald dazustoßen („Da führen wir Gespräche“). Vielleicht bekommen nach der großen Geburtstagssause ja noch mehr Schermbecker Lust, dem 150 Jahre alten Verein eine Zukunft zu geben.